Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Archäologie und Kunst — 1.1828,1

Seite: 201
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archaeologieundkunst1828_1/0233
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
X

201

aller Art u. s. w. sindet man in nkcht unbcdeutender
Anzahl.

Diese Gegenstande sind sammtlich von Theben, wo si'r
ausgegraben wordcn, nach Europa. gebracht. Der wichtigste
und kostbarste Theil der Sammlung abcr bestcht noch aus
scchs Papyrusrollen, zum Theil von großer Schönheit und
bewundrungswürdiger Erhaltung. Die größten sind von
40, 32, 17 Palmen Länge, zum Lheil in Hieroglyphm
und Figuren, zum Theil hieratische und kusi'sche Schrift.
Die Papyrusrolle von 22 Palmen Länge ist mit großcn
Figuren gcziert, das Ganze scheint die Entwicklung der
Bcgriffe der Aegypter über Leben, Lod, Vergeltung und
den Zustand nach dcm Tode darzustellen; cin sehr nahmr
hafter und ausgezeichneter Archäologe und Forscher im
Reiche ägyptischer Alterthumskunde soll folgendes darin ge-
lescn habcn: Ein Wcib, wclches si'ch gegen die Sonne
wendet und bittet, daß diese ihr dcn Weg zei'gen möge zum
Gerichtshofe der Jsis; die Sonne läßt sie darauf in einer
Barke, von zwei Seelen bcgleitet, dahin führen; daselbst
stcllt sie der Jst's ihren Lebenslauf dar, man si'eht Jnstru-
mente des Ackerbaucs und Zeichen von allcm Guten, wek-
ches sie auf Erden gethan. Von der Jsis wird sie darauf
gcscgnet und erhält die Krast, allcin in einem Kahn zum
Gerichtshofe des Ostris zu steucrn. Am Thore angekom«
men wird sie abermals von zwei Seelen, die mit Osiris-
fcdern am Kopfe geschmückt sind, cmpfangen; man legt
ihr andere Kleidung, halb roth, halb weiß, an. Jn die
Mitte diescr zwei Scclen gestellt, wird si'e dem Osi'ris vor-
gestellt. Sie hebt die Hände flchend auf, damit sie an
den Ort der Scligen gcführt wcrden möge. Anubis bcrichr
tet diese Bitte an Osiri's. Darauf si'eht man diese Seels
vor cinem Baume knieend, und zwei Figuren bcgießcn sie
aus Vasen mit dem heiligcn Waffcr. Endlich crblickt man
loading ...