Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Archäologie und Kunst — 1.1828,1

Seite: 226
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archaeologieundkunst1828_1/0258
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
226

d.

3war hat noch ganz neuerlich der Natur-Priester mit
allen sieben Wei'hen Alex. v. Humbold in seinen dop-
peltcn Vorlesungcn i'n Berlin cs mit der ihm beiwohnen-
dcn Kenntniß und alles umfassenden Jntuition laut aus-
gcsprochen, daß im Organismus dcr Natur auf unserm
Erdball kcin Geschlccht noch Gattung untcrgche; allcin seit
Linnv ist doch ost die Frage aufgcworfen worden, ob nicht
manche Thicr-, Pflanzen- und Steinarten, welche das clas-
sische Alterthum kannte und nannte, im Lauf der Jahrhun-
derte und im Sturm der Zeiten untcrgegangcn sepn kön-
nen- Es verstcht sich, daß hier nicht von einer IHuaa
und k'Iyra aaröäilaviana, noch von dem ganzcn Petrefacten-
Neiche die Rcdc ist. Dies ist cinc Sache an sich. Wi'r
sinden abcr auf altcn Denkmalcrn mehrere Pflanzcn gebil-
det, dcren Bestimmung bis zur hcutigen Stunde so proble-
mati'sch ist, daß cin Zweifel an ihrem Nochvorhandcnseyn
wenigstens vcrzcihlich ware. Prosper Alpinus und Forskal
schcitcrten schon zu ihrcn Zeiten an manchcn Bestimmungen
altagpptischer Nilpflanzen. Was ist überall Persea, was
Lotos? Auch hat die bildcnde Kunst von jeher ihre eignen
Launen und Verschönerungen gehabt, und es mag in d ie-
sem Sinne auch Delphine unter den Pflanzen gcbcn.
Blumenbach getrauet sich in seinem ersten LxöLimin«

liistoriaö rracrrr-rlis rrntigrrrro nrtis o^iorilrrrs illrrscrrrMö

25., nicht, die Pflanze, die auf scltnen Münzcn der Stadt
Rhegium erscheint, (IVlus. Hrrircorinii. mlr. 44, r3) zu
bcstimmcn. Wie oft ist dcrsclbe Fall bci bchutsamcn Al-
terthumsforschern eingetrctcn? Es sei erlaubt, hicr nur auf
das bcrühmte Handelsproduct des einsk so blühendcn griechi-
schen Colonicnstaats an dcr Küste von Afn'ka, Cyrcnc, auf
das lasor oder Silphium aufmerksam zu macheu. Es war
loading ...