Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 1.1877

Seite: 59
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1877/0077
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
59

Die Antikaglien werden in der Stadtwohnung des Herrn Grre-
gorutti in Triest aufbewahrt. Hier ragen die Gemmen ihrer An-
zahl und Schönheit nach besonders hervor.

Von Monastero aus liegen in östlicher Richtung die Villa
Raspa und Casa Bianca genannten kleinen Ortschaften. In Villa
Raspa fand ich im Hause des Cav. Hentschl die Inschriften C.
I. L. n. 1244 und n. 1050. Die Figur eines Atys auf der allein
sichtbaren Seitenfläche einer hier eingemauerten Ära entspricht so
genau der Angabe zu C. I. L. n. 1148, dass diese Inschrift ver-
muthlich auf einer der nicht sichtbaren Seiten sich befindet. Neu
hinzugekommen ist C. I. L. V, 8246.

In der Casa Bianca fand ich vermauert die Inschriften C. I. L.
V, 900 und 1487, C. I. L. V, 8368 = V, 1120, neu hinzugekommen
ist C. I. L. V, 8360.

Bei der Fortsetzung meiner Excursion in diese Gregenden und
zwar gegen Nordosten fand ich in der Colombara bei dem Wirthe
C. I. L. V, 8377. 8459; auf der Via Petrata im ersten Hause
Cassis n. 8547. 8548; in S. Egidio auf den Feldern des Herrn
E. Prister sah ich wieder n. 1303. 1490 und im Hause Delneri
C. I. L. V, 8397, während aus dem naheliegenden Fiumicello für
die Additamenta die Nummern 8237. 8252. 8286. 8446. 8473 hin-
zugekommen sind.

Die südöstliche Umgebung Aquileja's besteht aus der prima
und seconda casetta Tullio, aus Beligna, Coloredo und Belvedere. In
der prima casetta fand ich C. I. L. V, 1519. 1242. 1124. 1265 und
1504 wieder, ausserdem C. I. L. V, 8484. 8572. 8554 und 8599; in an-
deren Häusern daselbst waren vorhanden C. I. L. V, 1258 und V,
8323. 8367. In Belvedere fand ich ausser den schon bekannten
n. 1028 und 1286 noch C. I. L. V, 8312. 8406. 8564. 8365; letz-
' tere vielleicht identisch mit V, 1028.

Die in westlicher und nördlicher Richtung von Aquileja weiter
abliegenden Ortschaften (vonTerzo bisVisco und längs den Lagunen)
konnte ich nicht besuchen, dagegen verfolgte ich die Denkmäler,
die aus Aquileja nach Triest, Grörz, Buttrio und Udine ge-
bracht worden sind.

Nach Triest kam die reichhaltige epigraphische Sammlung des
Vincenzo Zandonati, für welche ein specielles Lapidario Aquilejese
errichtet wurde. Die in das civico Museo d'Antichitä übergegangenen
zahlreichen Anticaglien dieser Sammlung hier zu beschreiben,
loading ...