Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 1.1877

Seite: 63
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1877/0081
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
63

N N V I L -a 1 Ä i
SAVARENSIS
PRO SA L VT

^/ O R V

— .....Axigg?[ nn vil{icus) stat(ionis) Savarensis pro sohlte su[a s]uoru

[mq. v. s.] I. m.

Die Adjectivschreibung entspricht dem L - SAV||RENSIS'
IONI...... bei Desjardins-Römer n. 288, 288a, es fehlt eine Liga-

tur bei R oder E. Nach der Bezeichnung des vilicus als [Augg.] nn.
(servus) wird das Fragment frühestens in die Zeit des M. Aurel zu
setzen sein.

Graz.

FRIEDRICH PICHLER.

Inschriften aus dem Kreise von Tatar-

Pazardschik.

Wir verdanken Herrn Constantin Jirecek in Prag den Nachweis
einer Anzahl von Inschriften, welche bei Stephan Zachariev geogra-
fiko-istoriko-statisticesko opisanie na Tatar-Pazardziskä-tä kaazä (geogr.-
hist.-statistische Beschreibung des Kreises von Tatar-Pazardschik)
Wien 1870. 8°. 80 pp. sich mitgetheilt finden. Der Verfasser war
nach Herrn Jirecek's Angabe Lehrer in Tatar-Pazardschik und ist
1871 gestorben; er kannte nur bulgarisch, griechisch und türkisch.
Die Schrift ist weder im C. I. L. III, noch von Dumont inscriptions
et monuments figures de la Thrace Paris 1876. benutzt worden;
jedoch findet sich bei Letzterem der grössere Theil der Inschriften
in sichtlich besseren Copien. Wir beschränken uns daher auf Mit-
theilung der unpublicirten Inschriften und der möglicherweise in
Betracht kommenden Varianten zu Dumont.

p. 58: Batkun, 2l/4 St. von T.-P. auf dem türkischen Fried-
hofe:
loading ...