Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 1.1877

Seite: 128
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1877/0150
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
128

D - M
RESPECTVS- VA
RI-LVCI-FERI- V-F
SIBI-H-FORTVNA
5) TA VXORI CARIS
SIMÄ- AN- XXX-ETRE
SPECTAE -FIL-AN-VI
^•VRSINAE-FIL • AN -XXII
[= C. I. L. III, 5267 nach älteren Sammlern: 3 LVCIFERI,
4.5 ET FORTVNATAE und CARISSIMAE.]

3. Zilli; innerhalb der Stadt, an dem nämlichen Thor ist mit
recht sauberen fingerlangen römischen Buchstaben gehauen folgende
Aufschrift:

D <t> M
D CASTRICIO
V E R O
ANTONIO AVITO
5) DEC-CL-CEL-AN XXVI
IVLIA- Q^FIL- VERA
MATER V-FET SIBI
Viereckig, 6 Manns Spann hoch und breit, Schrift 5 Sp., nach
der untersten Zeile noch Buchstaben sichtbar, aber soviel man sieht,
mit Fleiss ausgetilgt.

[= C. I. L. III, 5226 nach älteren Sammlern. 5 XXVII Text
im C. I. L., XXVI hat auch Caesar ann. Styr. 1, 28.]

4. Zur linken des Thors, wodurch man nach Laibach hin
ziehet.

ja

I D * M

| SECVNDINVS

™ SEC VNDI ■ 'E ATIA
p

l VRSVLA V F - SIBI

" 5) ET SECVNDO FIL A VII

'S

Beil. 2 Schuh breit.

[= C. I. L. III, 5271 nach den Früheren, v. 1. 4. 5. V-F-S
£ und AN- VII.]

5. St. Oswald an der steinernen Stiege des Posthauses stehet
auf einem Postament mit recht zierlichen Buchstaben eingehauen
folgende Aufschrift: 2l/-> Sp. hoch und 2 Sp. breit[: ganz überein-
stimmend mit Mommsen's Copie C. I. L. III, 5119.]
loading ...