Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 1.1877

Seite: 142
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1877/0164
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
142

22. Ebendaselbst. Bruchstüek einer Platte, hoch 0"62, breit 035,
dick 016, oben Fragment eines Griebels, rechts von demselben ein
Delphin.

23. Deutsch-Altenburg bei Baron Ludwigsdorf: in einem Brunnen
(vgl. n. 20) gefunden; nach Material und Schrift zusammengehörig:

a) *b)

V N • I T\
\ RC

reco

24. Ebendaselbst, gefunden 1877 am Burgfeld, Sandsteinfrag-

ment:

*) 25—26. Pctronell, beim Bauer Weber:
VIIV ^

*) 27. Deutsch-Altenburg, bis 1876 bei Herrn Schreiner, jetzt
zu Bauzwecken verwendet; Kalksteinplatte, hoch 2*20., breit 0*20,
dick 0*80. Auf der Schmalseite:

C A P

Wol identisch mit der CLL. III, 4708 aus Lambecius mitgc-
theilten Inschrift.

*27a. Sandsteinblock, hoch 0*25, breit 0"35, dick 0*23, gefunden
zusammen mit n. 1—3, scheint abhanden gekommen.

Gl VE

G ist nicht sicher.

*21b). Sandsteinfragment, hoch 0*35, breit 0" 13, dick 0"21, ge-
funden auf einem Kornfelde oberhalb der Burg.

leg \
loading ...