Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 2.1878

Seite: 102
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1878/0110
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
102

2) 0-45 br., 0-42 h.

102. CEVDO • ARlO

MANITCAES
AE • SORORI • ET
SVAVINEIO

D • S • V • L

3) 0-68 br., 0*55 h., stark verwittert, Z. 6—7 ganz unleserlich:

103. G . FABRICIO
GL- PRIMO

POM RORIVA L F
MATER • VXOR
V • E ■ ET ■ FAMILIAE

---VINGO

4) 0-71 br., 0-55 h.

104. SOMARIONI

LOTTONIS-FILIO
CASTILLA- SENNONIS
FILIA • ET
CORIO- SOMARIONIS F
V • F

5) 0'74 br., 1*24 h., oben Reliefbild der Sonne, unten ist die Schrift von
Reb enge winden mit Trauben umgeben, auf beiden Seiten steht ein Vogel.

105. p ■ TITIVS ■ E ■ IVENES

P • POST • E • CARDAGNVS
VETTIDIA - ML ■ FLORV
PATRONO • PARENTI
MATRI

P- TITIVS-P-L- COMJWNIS
VIVO S-FECIT-DE-SVO

v. Gallenstein in Centralcomm. 3, 1877 S. CXVI und CLVI; vgl. 4, 1878
S. XXXVII: „auch der im Zollfelde gef. Stein (Jabornegg S. 30 n. XXV = C. III
4842), der sich in einem Stallgebäude des Schlosses Karlsberg befand, ist dem
Geschichtsverein für Kärnten von dem Herrn Grafen Anton v. Goess geschenkt
worden."

Rechteckplatte von graugelblichem Krystallinmarmor, 0*45 br., 0'61 h., 0*68
dick, gef. April 1876 auf dem Wiesingerfelde zu Pichelhofen oberhalb der Bahn-
station St. Georgen bei Judenburg in Obersteier,

106. TERTIOQVA
DRATITER
TVLLA OPTATI
VIVAF - SIBI • EMAR

Pichler in Centralcomm. 3, 1877 S. XLIX. Z. 4: "E V

Unterradelberg, Granit, in einer Mauerecke der Capelle verkehrt eingemauert,
0*45 br., 0-42 h., 0"34 dick. „Auf der sichtbaren Seitenfläche Lotosblätter, aus
denen zwei Schlangen sich hervorringeln". ,
loading ...