Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 2.1878

Seite: 104
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1878/0112
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
2. Marmorstein im Garten des Pfarrers; 0 • 50 br., ls 00 h. *):

110.

AUVIH

1VL • GERMANVS

(ARMORVM C V ST
ET

VA L • MARCIANE
PARENTES

Z. 1: v{ixit) a(nnia) VI miensibus) X d(iebus) VIII.

„Eine Inschrift (= C. III 5671) und ein sehr schöner grosser Juno köpf im
Garten des Pfarrers sind seit länger bekannt."

Widter in Centralcomm. 3, 1877 S. CL.

Pannonia superior

Carnuntunt; gef. 3. Januar 1878 im Burgfelde, 300 Schritte südlich der Burg
bei Deutsch - Altenburg, jetzt in der Sammlung des Freiherrn von Ludwigstorff.
Sandsteinplatte, c. 2 Meter h., c. 1 Meter br., mit Giebelfeld, in dem ein Gorgoneion
sich befindet, rechts und links an den Rändern Pilaster, die ein mit Epheuranken
und einer Guirlande verziertes Feld tragen. Unter demselben zwischen den Pilastern:

in.

D

M

T ■ FL ■ T • POL • SE
CVNDVS ■ CAS T
MIL • LEG XV • APOL -
CVSTO ) ■ ANNI ■ CASSl
ST P • XXII T • FL • INGENVS
SIGNIF- H • FC-

Nach brieflicher Mittheilung des Freiherrn von Ludwigstorff und Abklatsch
des Herrn Bautechniker König in Deutsch-Altenburg. — Z. 3: Cast{ris)\ über die
Lagertribus Pollia vgl. Wilmanns in Comment. philol. in honorem Mommseni S. 202 fg.

Ich gebe die Inschrift nach der Copie und Abklatsch des Herrn Dr. Th.

Fellner.

Wien

OTTO HIRSCHFELD
loading ...