Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 2.1878

Seite: 139
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1878/0151
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
139

162. Desgleichen. H. 0*3. S. — A. Ein Mädchen im Chiton und unten
umgeschlagenen Mantel sitzt auf Felsen nach 1., mit der R. auf einen Lorbeer-
stamm gestützt, in der L. ein offenes Kästchen; r. ein hoher Arbeitskorb mit Ala-
bastron, oben Ball und Binde. — B. Eros w. o. steht mit einem Kästchen in
beiden Händen und der Chlamys über dem r. Arm nach r.; 1. ein Lorbeerspross.

163. Hohes bauchiges Deckelgefäss. (M. 83.) H. O ll. F. — A. Eros
w. o. mit (r.) Frachtschale sitzt nach r. — B. Ein Mädchen in einfachem Chiton
mit (r.) Fruchtschale und (1.) Blatt eilt umblickend nach r. — Abgeb. Font.

164. Deckel. (N. 20.) H. 0-07. F. — A. Eros w. o. schwebt fast hori-
zontal mit Schale zwei Tänien und Spiegel nach r.; unter ihm eine Schale. — B.
Ein Mädchen w. o. sitzt umblickend mit Kranz und Kästchen auf niedrigem Stein
nach r,

165. Amphora mit Stangenhenkeln. (N. 102.) TL 0-49. Gute Zeichnung.
F. — A. In der Mitte steht nach r. Eros w. o. mit Lade; r. nach 1. ein Mädchen
w. o. mit Kranz und Spiegel; 1. nach r. ein Jüngling mit Chlamys Stab und Haupt-
binde. Zwei Lorbeersprossen zwei Schalen und eine Tänie. — B. Drei Mantel-
knaben, zwei mit Stäben, oben Disken.

166. Pelike. (M. 39.) H. 0-28. Sorgfältig. S. - A. Ein Mädchen mit
unten umgeschlagenem Mantel, oben nackt, sitzt nach r. auf Felsen, r. aufgestützt,
1. eine Schale haltend; r. steht nach 1. Eros mit Spiegel in der R., von der er zwei
Finger gegen das Mädchen ausstreckt, und Zahnrädchen in der L. an einer Schnur
hängend. Ueber dem Mädchen fliegt eine Taube mit einer Binde in den Krallen
nach r., unten eine Palmettenranke. — B. Zwei Mantelknaben, einer mit Stab,
oben ein Diskos. — Abgeb. Font.

167. Skyphos. (M. 7.) H. 0-125. Sorgfältig. S. — A. Ein Mädchen
halbnackt w. o. sitzt umblickend nach r. auf Felsen, r. aufgestemmt, 1. drei Früchte
haltend; 1. steht nach r. Eros mit Perlenschnur in der R. und in der L. hochge-
gehaltener Blume, zu der er aufblickt. — B. Ein Mädchen in einfachem Chiton
eilt umblickend mit Schale nach r. — Abgeb. Font.

168. Pelike. (M. 39.) H. 0-36. F. — A. Ein Mädchen halbnackt w. o.
mit Fruchtschale und Kranz sitzt nach 1.; 1. steht nach r. Eros weibisch geschmückt,
die Flügel hochaufgerichtet, den 1. Fuss hochgestellt, r. einen Kranz haltend, umher
Sprossen, oben eine Binde. — B. Zwei unförmlich breite Mantelknaben, einer mit
Strigilis; oben ein Diskos. — Abgeb. Font.

169. Amphora mit Stangenhenkeln. (N. 102.) H. 0-47. S. — A. Ein
Mädchen in einfachem Chiton sitzt nach r. auf einem mit Voluten geschmückten
Sitz und hält r. einen Fächer und einen an der Schnur herabhängenden Ball, 1.
einen Lorbeerstamm. R. steht nach 1. Eros w. o., den 1. Fuss hochgestellt, mit
Schüssel und Eimer. Oben Trauben, unten Blumen. — B. Zwischen zwei Mantel-
jünglingen mit Stäben eine Stele mit schwarzer Binde. Oben ein Diptychon mit
Griffel.

170. Pelike. (M. 39.) H. 0-34. F. — A. Ein Mädchen w. o. sitzt nach
r. auf einem Felsen, stützt sich r. auf einen Reifen und hält 1. im Schooss einen
grossen Zweig. R. naht Eros w. o. mit Spiegel und Binde. — B. Zwei Mantel-
jünglinge, einer mit Stab und zwei vorgestreckten Fingern.

171. Glockenförmiger Krater. (M. 54.) H. 0 34. Sehr später Stil. F. —
A. Ein Mädchen w. o. sitzt nach r. auf einem Felsen mit Thyrsos und Schüssel.

10*
loading ...