Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 2.1878

Seite: 142
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1878/0154
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
142

185. AryballOS. (M. 73.) H. 0-225. F. — Ein Mädchen im einfachen unge-
gürteten Chiton, den Mantel um die Beine geschlagen, sitzt nach r. in einem Lehn-
stuhl und stützt 1. einen Thyrsos auf. R. steht nach 1. ein zweites Mädchen im
Chiton mit aufgestütztem Thyrsos; 1. nach r. ein Jüngling mit übergeschlagenem
r. Bein, gestützt auf einen Pfeiler, auf den auch seine Chlamys herabgefallen ist,
1. einen Thyrsos haltend.

186. Desgleichen. (M. 72.) H. 0-24. S. — Ein Jüngling mit shawlartig um-
gelegter Chlamys und Kästchen steht nach 1., auf einen Lorbeerstamm gestützt. L.
schreitet ein Mädchen w. o. mit Traube und Spiegel umblickend nach 1.

187. Schlankes zweihenkliges Füllgefäss. (M. 47.) H. 0-38. Frei und flüchtig.
F. — A. Ein Jüngling mit Chlamys und Fruchtschale steht gesenkten Hauptes
nach r.; r. nach 1. eine etwas höhere Frau im einfachen Chiton, die L. in die Seite
gestemmt, in der R. einen Kranz, den sie auf die zwischen beiden Figuren stehende
Stele legen zu wollen scheint. Oben ein Ball oder Beutel. —■ B. Zwei Mantel-
jünglinge, einer mit Stab. Oben ein Diskos. — Abgeb. Font.

188. Schale mit aufrecht stehenden Henkeln. (N. 17.) H. 012. S. — A.
Ein Mädchen im einfachen Chiton steht, 1. auf einen Thyrsos gestützt, nach r.; r.
schreitet ein Jüngling mit Hauptbinde Mantel und Thyrsos, umblickend nach r. —
B. — Dieselbe Vorstellung, nur wenig verschieden. — Abgeb. Sart.

189. OinOChoe. (M. 61.) H. 0-18. S. - Ein Mädchen w. o. sitzt 1. auf-
gestützt auf Steinplatten nach 1. und zieht mit der R. das Gewand über die Schulter.
L. steht ein Jüngling mit Chlamys Schale und Traube nach r.

190. Pelike. (M. 38, abweichend und singulär ist die Stellung der Henkel,
die unter einem W. von 90° — compl. 270° — zu einander angebracht sind.) H. 0*28.
F. — A. Schmalseite. Ein Jüngling mit Chlamys und Stab steht, die L. vorgestreckt,
nach r.; r. eilt ein Mädchen w. o. mit Schale und Fächer umblickend nach r. Oben
eine Binde. — B. Breitseite. Zwei Mantelknaben mit Stäben, dazwischen Ranke
und Diskos.

191. Schlankes zweihenkliges Füllgefäss. (M. 47.) H. 0 5. Flüchtig. F. —
A. Ein Mädchen w. o. sitzt r. aufgestützt mit Spiegel nach r.; r. steht nach 1. ein
Jüngling mit shawlartig umgelegter Chlamys Stab und Schale. Dazwischen Ranke
und Tänie. — B. Zwei Mantelknaben, einer mit Stab.

192. Pelike. (M. 38.) H. 0-21. Gewandt. F. — A. Ein Jüngling steht, den
1. Fuss auf einen Stein setzend und auf das Knie gestützt, die Chlamys über dem
1. Arm nach r. und hält in der vorgestreckten R. einen Kranz. R. steht ein Mädchen
w. o. mit Kästchen nach 1. Dazwischen Ranke und Binde. — B. Zwei Mantelknaben,
dazwischen ein Diskos.

193. Hydria. (N. 51.) H. 0-37. F. — Ein Jüngling sitzt r. aufgestützt mit
Schale auf seinem Gewände nach r.; r. steht nach 1. ein Mädchen w. o. mit Kranz
und Palmzweig. Im Feld drei Sprossen und zwei Kränze.

194. Glockenförmiger Krater. (M. 54.) H. 026. F. — A. Ein Mädchen
w. o. mit Spiegel und Traube eilt umblickend nach 1.; r. steht nach 1. ein bekränzter
Jüngling mit Chlamys und Schale. L. eine Ranke. — B. Zwei Manteljünglinge
(einer mit Stab) unförmlich breit; 1. eine Ranke.

195. OinOChoe. (M. 60.) H. 0-165. Flüchtig und roh. S. — Ein Mädchen
w. o. einen Mantel um die Beine geschlagen, sitzt auf Felsplatten nach 1., 1. auf-
gestemmt mit seltsam geformtem Gefäss (?) in der R.; r. steht nach 1. ein Jüngling
mit Stab und Schale. Ueber dem Mädchen eine grosse Binde.
loading ...