Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 2.1878

Seite: 144
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1878/0156
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
207. Amphora mit Stangenhenkeln. (N. 102.) H. 0 38. S. — A. Ein

Mädchen im Doppelchiton, den Mantel über dem 1. Arm, eilt lebhaft nach r. und
hält r. einen Stamm mit Blättern und Blüthen, 1. eine runde Schachtel mit weissem
Inhalt und zwei Zweigen, zwischen den Fingern drei Binden, — B. Ein grosser
Frauenkopf mit einer Haube, von der wie von einer phrygischen Mütze zwei Seiten-
lappen herabhängen; 1. Binde und Rosette, r. Lorbeerzweig.

208. Ä8k08. (P. 80.) H. 0'215. Mit klaffenden Sprüngen, doch unzer-
brochen. F. — Ein Mädchen in einfachem Chiton weissen Schuhen reichem
Schmuck und Kopftuch mit flatternden Bändern sitzt nach 1. auf Steinplatten und
hält r. eine Schüssel mit Zweig (zwischen den Fingern zwei Binden), 1. einen Kranz
und zwei Binden.

209. Schlankes zweihenkliges Füllgefäss. (M. 47.) H. 0-37. Plump und
roh. F. — Ein Mädchen in einfachem Chiton und weissen Schuhen mit perlenbe-
setztem Kästchen und Traube sitzt r. aufgestemmt auf blumigem Sitz nach r. Oben
Schale und Binde.

210. Skyphos. (M. 7.) H. 0-11. Flüchtig. F. — A. Ein Mädchen in
einfachem Chiton Bänderhaube Perlenhalsband und Armspangen mit Fruchtschale
und Kranz sitzt auf Felsen nach 1.; 1. ein Lorbeerspross, oben eine Rosette und ein
Kästchen ohne Boden und Deckel. — B. Ein Frauenkopf mit Haube.

211. Schale. (N. 17.) H. 0-09. F. — J. Ein Mädchen in einfachem
Chiton und weissen Schuhen mit Eimer und Fächer eilt zwischen zwei grossen
zierlichen Blumen nach 1. — Abgeb. Font.

212. OinOChoe. (M. 62.) H. 0 185. Roh. F. — Ein Jüngling mit Thyrsos
und Eimer eilt umblickend nach r. Auf dem Eimer gemalt: Dionysos mit Scepter
auf einem Klappstuhl sitzend, ein Satyr vor ihm tanzend. Oben eine Binde.

213. Schale. (N. 3.) H. 0'04. S. — J. Ein Mädchen in ungegürtetem
Chiton, den Mantel um die Beine, sitzt 1. auf eine zierliche kleine Leiter gestützt,
r. eine Schüssel haltend, nach 1. auf einem mit Blumen und einem Lorbeerspross,
von dem Perlenschniire herabhängen, bewachsenen Felsen. Oben Rosetten, eine
Traube und eine Binde. — Abgeb. Font.

214. Desgleichen. H. 0'05. S. — J. Ein Mädchen in einfachem Chiton
mit zwei Schalen und einem Kranz sitzt umblickend zwischen Lorbeersprossen auf
Felsen nach 1.

215. Desgleichen. H. 0 045. S. — J. Ein bekränzter Jüngling mit Traube
und perlen- und bindengeschmückten Palmblättern sitzt umblickend auf seinem Ge-
wände nach r.

216. Skyphos. (M. 7.) H. 0-1. Ungemein leicht im Thon. F. — A. Ein
Mädchen in einfachem Chiton mit Spiegel und Kästchen, eine Binde zwischen den
Fingern der L., eilt umblickend nach r. Oben Rosetten. — B. Ein Frauenkopf
mit Putz und Haube.

217. Desgleichen. H. 0-105. F. — A. Ein Jüngling weibisch geschmückt
mit Kästchen Chlamys und Lorbeerstamm eilt nach r. Oben Rosetten uliA ein
Blatt. — B. W. o.

[218.] Schlankes zweihenkliges Füllgefäss. (M. 47.) F. — A. Ein Jüng-
ling w. o. mit Fächer und Kästchen (Schnur mit Rosetten zwischen den Fingern)
steht nach r. — B. ? — Abgeb. Font.
loading ...