Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 2.1878

Seite: 187
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1878/0199
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
187

9. Fragment einer Sandsteinara, 0*28 h., 0'24 br., gef. auf dem
Burgfelde im Juni 1878:

I L V A b\
\D - M - </

\_O /

Zwei nicht zusammengehörige Fragmente von Sandstein, gef.
Anfang 1878 nördlich der Burg:

io)

ARAV
)I GMV

Z. 2 das erste A nicht sicher.

n. 1»—b: 0'13 hohes Fragment eines bauchigen Gefässes aus
rothem Thon mit Graffitinschrift, gef. in der Nähe des gräfl. Pälffy-
schen Gartens bei der alten Bäderanlage: Scorpianus [agita]tor fac-
tionis. . . . natione Afer vicit septingenties. Darüber . . . .rot oder ron
links und rechts befanden sich wohl genauere Angaben über die Art
seiner Siege. Die Zahl von 700 Siegen ist im Vergleich mit den
auf anderen Inschriften berühmter Wagenlenker verzeichneten Siegen
nicht übermässig gross, vgl. Friedländer Sittengeschichte II3 S. 301

13*
loading ...