Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 3.1879

Seite: 42
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1879/0048
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
3. Kleine Ära von Stein, gef. in Böela in Bulgarien (=== Raporl p. 19 n. 22)
h. 0-98, br. 0-30, d. 0*32:

HERCVLI-
NVICTO -P
ROSD-NAV
G•AVR EROD
ESPROS-SW sie
TS SVORVM
EX VISO-P

Herculi inviclo pro s(alute) D{omini) n{ostri) Aug{usti) Aur(elius) Erodes pro s{alute)
sua et suorum ex viso p(osuit). — Aurelius Erodes (Epodes im Baport ist ein Druck-
fehler) war ohne Zweifel ein kaiserlicher Freigelassener.

4. Fragment unbekannter Provenienz, ebenso n. 5 — 10.

SIC

Wietersheim Geschichte der Völkerwanderung II S. 163); damit stimmt, dass Com-
modus in der Inschrift noch nicht den im J. 183 angenommenen Namen Pius führt.
Ist die Ergänzung in Z. 5-6 Sa[lvi]anus richtig, so ist derselbe vielleicht identisch
mit dem in Corp. III, 6575 erwähnten gleichnamigen kaiserlichen Sclaven, der dem
Xenophon in seinen verschiedenen Procuraturen als Subalternbeamter gefolgt sein
dürfte. O. H.
loading ...