Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 3.1879

Seite: 77
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1879/0087
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
arbeiter herrührte als dem Figurenmaler, indem jener die von diesem
richtig aufgemalte Silhouette falsch interpretirte. Die auf Taf. VI
veröffentlichte Zeichnung von Hans Macht ist vortrefflich treu."

Mit einer gewissen Stetigkeit mehren sich die antiken Nach-
bildungen der Gruppe der athenischen Tyrannenmörder. Zu den
bisher bekannten in den Monumenti Inediti deW Inst, di cwrisp. arch.
VIII, 46 (M) und schon zahlreicher auf Conze's Vorlegeblättern
Ser. VII Taf. VII (C) zusammengestellten, d. h. den statuarischen
Wiederholungen *) A in Neapel: M 3. 4, C 1. 2, B in Florenz: M 5. 6,
C 7. 8, dem attischen Thronrelief a: M 2, C 3, den attischen Tetra-
drachmen J: M 1, C 5 (in zwei Exemplaren), der attischen Blei-
marke c: Arch. Ztg. 1870 T. 24, 1, C 6 (eine andere im Typus
abweichende c* ist von Benndorf in der Zeitschr. f. öst. Gymn.
1875 zu S. 618, 48 veröffentlicht und ein von C. Dilthey in Athen
erworbenes anderes Exemplar, so scheint es **), von diesem abwei-
chenden Typus bietet nach einer C. Dilthey verdankten Zeichnung
unsere Tafel VI unter Nr. 2), dem Schildzeichen der Polias auf einem
panathenäischen Preisgefäss von Berenike d: Arch. Ztg. a. O. 2, C 4
und Man. Ined. deW Inst, di corr. arch. X, XLVIII d — zu diesen bisher
bekannten kommt jetzt e die Darstellung der unter Nr. 14 des
obigen von Benndorf verfassten Verzeichnisses der Sammlung
Scaramanga beschriebenen und Taf. VI 1 abgebildeten Lekythos.

Legt schon die Zahl dieser doch immerhin vom Zufall uns in
die Hände gespielten Wiederholungen Zeugniss ab von der im athe-
nischen Volke lebendigen Verehrung der vermeintlichen Märtyrer
der Freiheit, so gewinnt dieses Zeugniss noch, wenn wir die ver-
schiedene Art und Bedeutung dieser Wiederholungen in's Auge
fassen. Unter ihnen dürfen freilich die statuarischen A B wohl nur
als Beweis für die in späterer Zeit aufgekommene Bewunderung
archaischer Werke gelten, während das Relief a, die Münzen b, die
Bleimarken c, c * auch als öffentliche Denkmäler im Kleinen anzusehen
sind, bestimmt im alltäglichen Verkehr oder bei festlicher Gelegen-
heit das Andenken zu erhalten; ähnlich das Preisgefäss, welches in
leichtverständlicher Weise den Zusammenhang jener That mit dem

*) Clarac pl. 868, 2210 B ist allein Anscheine nach ein neuer Aristogeiton,
aus Rubeis villa Panfiliana reproducirt, nach Clarac's Text jetzt dort nicht mehr
vorhanden. O. B.

**) Das neue Exemplar, an der linken Seite weniger vollständig, gieht dafür
das Gewand des Aristogeiton deutlich an rechter Stelle.
loading ...