Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 3.1879

Seite: 103
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1879/0113
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Alsö-Szentmihälyfaiva bei Torda
42. Kalkstein, hoch 062, breit 0 47. Gefunden im Jahre 1877
am linken Ufer des Aranyosflusses auf dem Riede Szentlelek. In
der Gassenmauer des unitarischen Pfarrhauses in Also-Szentmihaly-
falva eingemauert. Unter der Reliefbüste zweier Frauen:

M

--

E R I A V IXI T

L ß VIATOR

I POSVIT

Z. 4 [coniujgi etc.

Värfalva

[C. I. L. III p. 177)

43. Kalkstein, hoch 0*66, breit 0*34. Gefunden vor einigen
Jahren. In der Gassenmauer des Herrn Palfi Lajos, Haus Nr. 232,
eingemauert.

AV R • A V
A V G • C\
AN ■ L ■ Aj
CA- H3 y

O R

7

Z. 3 aug(ur) c[ohniae Potaissae].

Z. 4—7 [t;m£] an(nis) quinquaginta A[urelia? . . ,]ca he[res et
.....Castf\or pe[cunia sua] ob m\erita] etc.

44. Kalkstein, hoch 0*20, breit 0'23. Im Thurmaufgange der
unitarischen Kirche in Värfalva umgekehrt eingemauert.

(TEN lix

Z. 2 [p]ienti[ssimo).

Z. 3 |. . . ,}na p(osuit)} oder Nap[ocensi$ ?].
loading ...