Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 3.1879

Seite: 107
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1879/0117
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
107

55. Kalkstein, hoch 0-25, breit 0*67. Bei Lazar Salamon in

Csigmo als Vorlegstufe in abgenütztem Zustande.

lan - vix • AM

AELALAN

Z. 3 Ael{ius) Alan(. ..), demzufolge auch Z. 2 [. .. .A]lan{...),
vielleicht aus Versehen des quadratarius, der den Namen Al(b)anus
so wiedergab.

56. Kalkstein, hoch O60, breit 0*225. Bei Herrn Postmeister
Banyai Lajos im Schlosse des Herrn Grafen Kün Geza in Algyögy.

1/7/W]
iillll/l I

VESIV

Arany

(Neigebaur p. 104, cf. C. I. L. III p. 225)

57. Rother Augit-Andesit, hoch 1*14, breit 0457. Gefunden
im Jahre 1865 in den römischen Steinbrüchen am Arany er Berge.
Bei Herrn Kiräly Ferencz in Nagy-Rapolt.

I O M
C•ROMAN
IVS SVMMVS
DECoL-V-SM

Z. 4 de(curialis) colilegii).

58. Rother Augit-Andesit, hoch 0'88, breit 0"29. Gefunden im
Jahre 1835—1840 in den Ruinen der sog. Kapi-var (Burg der schon
ausgestorbenen Familie Kapi). Stammt gewiss aus den Ruinen des
oberhalb des Berges Arany im Marosthale gelegenen Castrum Petrae
oder Petris (C. I. L. III p. 225). Bei Szabö Styefän in Arany.

Z. 1—3 [Geni]o l(pci) pr[o salut]e imp[eratoris domini nostri et]
legiionis) V M(acedonicae).
loading ...