Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 3.1879

Seite: 113
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1879/0123
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
113

II. Legio V Macedonica

10. Torda. c) und d) retrograd.

a) LVMF

b) J V M P F

c) 1VMPF

d) LVMPF 1

a) l(egionis) V M(acedonicae) p(iae).

b—c) l(egionis) V Miacedonicae) p(iae) f{idelis).

d) l{egionis) V M{ucedonicae) p(iae) fi(delis).

a) Ein Exemplar im Fussboden der griechisch - katholischen
Kirche in Szind.

b) Ein Exemplar in der Gassenmauer des unitarischen Pfarr-
hauses in Alsö-Szentmihalyfalva eingemauert.

c) Ein Exemplar bei Herrn Palfi Käroly, unitarischem Gym-
nasial-Professor in Torda.

d) In zwei Exemplaren, deren eines im Fussboden der grie-
chisch-katholischen Kirche in Szind, das andere aber ebenfalls im
Fussboden der gr.-kath. Kirche in Koppand (s. Neigebaur p. 200)
eingelegt ist.

Gewiss alle tordaer Povenienz*).

///. A/ae und cohortes auxiliariae

11. Mojgräd. Incus.

C O VI T

(Alae) cont(ariorum).

Die ala contariorum stationirte in Pannonia superior (C. I. L.
HI. 4183, 4369) und vielleicht in Noricum (5091); ihren Aufenthalt
in Dacien beweist zum erstenmale diese Ziegelinschrift.

Gefunden im Jahre 1878. Ein Exemplar im siebenb, Museum
in Klausenburg, das andere bei Herrn Ludwig Szikszai in Zilah.

12. Tihö.

C I CY

Ciohortis) I Cy(priae).

Demzufolge muss C. I. L. 1633. 4 also ergänzt werden. Der
Aufenthalt dieser Cohorte in Dacien (die IUI Cypria civium Roma-

*) Der Fussboden der genannten koppänder Kirche ist sonst mit Ziegeln
aus der dortigen römischen Wasserleitung gepflastert.
loading ...