Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 3.1879

Seite: 116
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1879/0126
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
116

21. Ebendaher. Incus.

ciqST

C(ohortis) p(rimae?).....

Die Nationalität der cohors ist leider unbestimmbar, die Lö-
sung wird wohl erst ein glücklicher Inschriftfund an die Hand geben
können.

Gefunden im Jahre 1878. Drei Exemplare im siebenb. Museum
in Klausenburg und ein Exemplar bei dem Herrn evang. reformirten
Pfarrer Mike Lajos in Zsobok.

Die Besatzung von Sebesväralja = vicus Aficae stellten den
mitgetheilten Inschriften zufolge und zwar wahrscheinlich in ver-
schiedenen Epochen folgende vier cohortes:

I Äegyptiorum
I Hispanorum
II Hispanorum
I (?) GST

22. Sövärad.

C(ohors) A[lpinorum peditata?]. Cf. G. I. L. III. 1633. 23.,
Additamenta p. 1019 zu derselben Zahl und Ephemeris Epigraphica
IV. p. 77. 203.

Ein Exemplar besass das siebenb. Museum in Klausenburg.
Im Jahre 1866 abgeschrieben, seitdem abhanden gekommen.

23. Hevviz.

a) a T a

b) AI A

c) A i A

A(lae) I Aistwmm). Cf. C. I. L. III. 1633. 11.

a — b) in je einem Exemplare im siebenb. Museum in Klausen-
burg; auch c) war im Jahre 1866 in derselben Sammlung, ist aber
seitdem abhanden gekommen.

24. Csigmö.

a) s pf

b) s ■ p ■ b

S(ingularium) p(editum) B{ritannicorumf).

Den Aufenthalt der pedites singulares Britannici in Dacien und
zwar sogleich nach Eroberung dieser Provinz beweisen Trajans
Diplom XXV des Jahres 110 nnd des Antoninus Pius XL des Jahres
loading ...