Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 3.1879

Seite: 117
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1879/0127
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
117

157 (?); dass sie namentlich in Csigmo == Germisara ihre Station ge-
habt haben, bezeugen diese Ziegelinschriften, sowie C. I. L. III.
1633. 14, denn der numerus singularium Britannicorum ist wohl mit
der vorigen eine und dieselbe Abtheilung.

Gefunden im Jahre 1877. In zwei Exemplaren im siebenb.
Museum in Klausenburg, das dritte und vollkommenste Exemplar
habe ich leider unterwegs verloren.

25. Veczel. Retrograd.

c o h riF l o ecl
Coh(ortis) II Fl(aviae) Co(mmagenorum).

Obwohl die Stationirung dieser Cohorte in Veczel durch meh-
rere Inschriften bewiesen ist (cf. C. I. L. III. p. 1150), kommt ihr
Name zum erstenmale auf diesem Ziegel vor.

Gefunden im Jahre 1877 bei Zsoszan Gyorgye lui Serafin in
Herepe bei Veczel.

//. Privatziege/n

26. Torda.

AN- RVFI

Ein Exemplar im siebenb. Museum in Klausenburg.

27. Veczel.

ATENV

At(h)en(i)u(s).

Zwei Exemplare im siebenb. Museum in Klausenburg.

28. Carlsburg-Marosportus.

A{urelius ?. . . .).

Ein Exemplar im siebenb. Museum in Klausenburg.

29. Klausenburg. Retrograd.

.fisc

Fl(avn) Isc(....).

Gefunden im Jahre 1871 auf dem Hauptplatz bei Legung der
Gasleitung. Ein Exemplar im siebenb. Museum in Klausenburg.

V. Eingeritzte Inschriften auf Ziegeln

30. Mojgräd. Auf einem 0'17 hohen, ebensoviel breiten und
0 750 dicken Ziegel, dessen eine Fläche leicht concav gemacht
wurde, im weichen Zustande eingeritzt.
loading ...