Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 3.1879

Seite: 136
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1879/0146
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
136

Hals des Gefässes sind sieben, fast völlig gleiche Frauengestalten
gezeichnet, jede die Linke erhoben, mit dem Aermelchiton bekleidet,
am Hinterhaupte ein nach rückwärts hakenförmig abstehender Kro-
bylos. Um die Mündung sechs langgestreckte laufende Hunde. Das
Gefäss zeigt einen von den gewöhnlichen schwarzfigurigen abwei-
chenden Charakter, sowohl in der schwunglosen Form, als im Styl
der besonders harten Zeichnung und übertrieben symmetrischen An-
ordnung ; es darf wohl als eine Provinzialarbeit angesehen werden.
Die Provenienz ist unbekannt.

11. Vier attische Gefässe, die Figuren roth und weiss mit
gehöhtem Goldschmuck, wie alle dieser Gattung hochzeitlich.

a) Pyxis, cylindrisch, 6 Ctm. hoch, 12 Ctm. Durchm. unten
mit einem schmalen, 1*6 Ctm. breiten Rande; um den cylindrischen
Körper läuft ein Myrthenkranz mit langen, spitzen Blättern. Auf
dem Deckel, dessen Rand dem unteren der Büchse entspricht, zwei
Darstellungen in je drei Figuren, von geistreicher, flüchtiger Zeich-
nung. Ein nach rechts eilender Jüngling, im Haar eine goldene
Binde, die linke Hand erhoben und den Kopf zurückgewendet gegen
ein Mädchen, welches den 1. Fuss auf eine Erhöhung stellt, die
r. Hand gegen den Jüngling vor ihr ausstreckt. Ihr folgt in eiligem
Laufe Eros, eine niedrige Büchse mit drei goldenen Kugeln auf
der L. — Die zweite Scene zeigt die Brautschmückung: ein Mädchen
sitzend, die 1. Hand erhoben, den r. Arm auf ein Kästchen gestützt,
welches Eros, auf den sie hinblickt, hält; vor ihr ein Korb und ein
wegschreitendes aber zu ihr zurücksehendes Mädchen, auf der L.
ein Kästchen und lange Tänien. Alle drei Mädchen sind mit dem
ärmellosen Chiton bekleidet, mit goldenen Armbändern, Ohrringen
und Perlencolliers geschmückt, das Haar mit breitem Kredemnon,
Eros weiss mit goldener Haarbinde. In der Mitte des Deckels ein
Bronzebeschläge mit Ring.

b) Kleiner Lekythos (Aryballos), 12 Ctm. hoch, grösster Durchm.
7 Ctm. Weisse Figuren mit Roth. Aphrodite auf einem nach rechts
springenden Greif, schwebend, die R. zum Haupte erhoben, ihr
voran eilt als Führer Eros, zu ihr zurückblickend; sie ist mit einem
langen, feinen Chiton bekleidet, Arm-, Perlenhalsband, Ohrring und
Stephane gehöht, vergoldet, desgleichen der Flügel des Greifen, die
Flügel und Stirnbinde des Eros, auch die Rippen des oberhalb an-
gebrachten Eierstabes mit Gold.

c) Dieselbe Form, 15 Ctm. hoch, 8 Ctm. grösster Durchm. Liebes-
werbung: Mädchen sitzend, mit entblösstem Oberleib und Gold-
schmuck begrüsst mit der R. den ihr entgegeneilenden Eros, der
loading ...