Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 3.1879

Seite: 184
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1879/0194
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
184

57. Jüngling

H. 0-09. — Aus O-Szönyi.

Die Figur, nackt bis auf ein kurzes Gewandstück (oder Fell?)
über dem 1. Oberarm — r. Standbein, das 1. zurückgesetzt — erbebt
die vertical durchbohrte Linke und hält in der gesenkten R. eine
Schale. Im Haar eine Binde.

58. Jüngiing

H. 0-08. — Aus O-Szönyi.

Die nackte Figur steht gleichmässig auf beiden Füssen. Die
L. ist in die Hüfte gestützt, die vorgestreckte R. hält ein Gefäss
(Skyphos). Das Gesicht ist nur angedeutet, das Haar liegt glatt
am Kopf an. — Sehr roh.

59. Jüngling

H. 0'102. — Abgebrochen das Attribut der E. — Aus O-Szönyi.

Nackte Figur von sehr schlanken Verhältnissen — r. Stand-
bein , das 1. vorgesetzt — senkt beide Arme gleichmässig. Die L.
hält eine Büchse.

60. Sitzender Jüngling

H. 0*135. — Es fehlen der Sitz und das Attribut der E. — Gekauft, in Cöln
am Eh ein.

Nackter Jüngling, nach 1. sitzend, das r. Bein vorgestreckt,
das 1. angezogen. Der r. Ellbogen ruht auf dem r. Oberschenkel,
die Hand hielt zwischen Daumen und Zeigefinger einen Speer (?).
Die L. ist auf das Gewandstück aufgestemmt, welches den Sitz be-
deckte. Der kleine, schmale Kopf ist nach 1. geneigt. Die Augen
sind vertieft, um mit anderem Metall ausgefüllt zu werden. Das
kurze Haar ist lockig. An den Füssen reich verschnürte Sandalen.
— Vergl. Gazette archeologique 1876 Taf. 36. Dort ohne genügenden
Grund als Kephalos bezeichnet.

61. Männliche Figur, opfernd

H. 0-07. — Aus der Scharnitz (Tirol).

Mann im Mantel, aus welchem die geöffnete L. hervorsieht,
spendet mit weit vorgestreckter R. aus einer Schale. Im Haar ein
Kranz mit drei Strahlen (Blättern?). — Flach und sehr roh; Pendant
zu n. 70.

62. Speerwerfer

H. 0-09. — Die E., welche angesetzt war, fehlt. — Aus O-Szönyi.
Mann, nackt bis auf ein von der L Schulter nachflatterndes
Gewandstück, tritt mit dem 1. Fusse vor. Die L, ist gesenkt vor-
loading ...