Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 4.1880

Seite: 91
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1880/0097
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
91

9. und das Sarkophagfragment

p-SECVN
,SVRVS

10. Bruchstück aus Kalkstein, O40 h., 0 37 br., 0 24 d.

D M
AELIVS

11. Deckel einer viereckigen Graburne, 0*45 L, 0 36 br., 0 15 d.
Längliche Buchstaben :

//// • TERENTI
JWODERATI

13. Bruchstück einer Sarkophagplatte, 0'80 L, 0 28 h., 0"15 d.
Längliche Buchstaben:

HIC- OSSA/

)

14. Bruchstück einer christlichen Inschrift, 0*28 h., 030 br.

B* M • BONOS
8 H O N O R
///viE S C_[ll[

15. Marmorplatte, 0'27 h, 0 25 br., gefunden am Canale Cemolc.
welcher die Grenze von Fiumicello bildet.

(WIHI * NON *
/VVLNVS *
pVLCIS « AMOR *
IS « QVID * INCRE
^APTA <t> ADIMA <5>
ORFANOS*N
!\ X I M V

wahrscheinlich Ueberreste von Versen.

16. Bruchstück eines Sarkophages, gefunden in St. Stefano in der
Nähe der Grundstücke des Herrn Baron Ritter; Kalkstein, 052 br.,
0'42 h., 0'08 d.; die Inschrift scheint nachträglich auf der rauhen
Oberfläche eingehauen zu sein:
loading ...