Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 4.1880

Seite: 118
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1880/0124
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
118

7. Kreisrunde (?) Marmorplatte in 3 Fragmenten.
\a) 0*145 h., 0-18 br., b) 0448 h., 0*09 br., c) 0-06 k, 0-055 br.
(mit einem gefiederten Blatt), Dicke 002]. Buchstaben spät.

(ocbTlt A £C
[ETDIMI S 17
f£LLAM\s_> p
k S I MC

depo]s(ita?) est Kal(endis 0[ctobribus] et dimisit {i. e. reliquit, vgl.
Marini, iscr. anU d. ville Alban, p. 194 zu n. 170) . .puellam sae[... .
i]ssimo.

8. Unbedeutendere Fragmente:
a) Marmortafel 0*13 h, 022 br., 0*025 d.

3_

b) Kalksteinfragment, 013 h., 012 br., 0*05 d.

eis manibus et
ne moriae

c) Marmorplatte, 010 h., 0*12 br., 0*02 d. (mit vorgerissenen
Linien).

d) Kalkstein, 0*09 h., 012 br., 0*057 d.

L_ö_F

e) Fragment einer weissen Marmorplatte, die durch Nägel be-
festigt war, wie das bei a angedeutete Loch zeigt, die erste Linie
ist vorgerissen, 0*095 L, 0125 br.

Das a in Z. 3 innerhalb eines von einem Kreise umzogenen
Kreuzes.
loading ...