Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 4.1880

Seite: 119
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1880/0125
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
119

9. Lampen: festi = C. t L. III, 3608, n. 22. fortis = ibid.
n. 22 (Br.).

10. Ziegelinschriften.
a) Zeilenlänge 0*345.

Oberhalb des p in Z. 1 ein wagrechter Strich und rechts unten
zwei längere wagrechte Striche. Die Buchstaben sind anfänglich
deutlich und sorgsamer geschrieben, dann wird die Schrift immer
nachlässiger. Das i von longius (Z. 3) ist jedenfalls mit einem
Zuge gemacht.

protinus Aeneas procedere longius iras
vgl. Vergil Aeneis 5, 461:

tum pater Aeneas procedere longius iras.
Ein gleicher Versanfang Aen. 5, 485:

protinus Aeneas celeri certare sagitta.
b) 0-044 X 0-035
loading ...