Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 4.1880

Seite: 212
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1880/0218
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
v1agioma r v s
dononis • f ■ v • f ■ sib
et • bvciae • sacro
nis- fvxori-v-et secv
n do • f

13. Inschrift in dem natürlichen Fels des römischen Stein-
bruches bei Tentschach eingehauen.

m

cvniame

14. Bruchstück einer Ära aus Kalkstein. Br. 0*16; im Museum
zu Klagenfurt.

c pollivs

...,?RVS

15. Bruchstück eines Cippus aus Kalkstein. Br. 0'4, H. 0-7-
im Museum zu Klagenfurt.

e t • si bi
h. m - h • n • .<f

16. Kalksteinfragment im Museum zu Klagenfurt. Buchstaben-
länge 0'5.

. . . m b i s o . . . .

17. Kalksteinfragment im Museum zu Klagenfurt; schöne
Schrift. Buchstabenlänge 0*6.

A

ntif - i

18. Fragment im Besitze des Baron Hauser jun., gefunden, im
Zollfeld.

i al
V

19. St. Veit im Gasthaus zum Mohrenwirth. Unterer Platz.
In der Hausflur links vom Thore ist eine Inschrift eingemauert,
jedoch so stark übertüncht, dass nur die folgenden Worte noch zu
erkennen sind:
loading ...