Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 5.1881

Seite: 121
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1881/0125
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
121

4. Bruchstück aus Kalkstein, gefunden in der Nähe von Grado,
im Besitze des Herrn Borsat in Aquileja.

c • i Vl.IO
boioni

amico-m^

5. Bruchstück eines Sarkophages, 0*53 br-, 031 h., seit län-
gerer Zeit zu Aquileja im Stalle des Bauers Andrian vermauert.
Nach Mittheilung Delneris lautet die Inschrift:

}l vl • vi ct o r i

In- mens- ii- d- iii

iv s et • tarvtia

6. Kalksteinfragment, 0 25 h., 0 29 br., 0'16 d., gefunden bei
den nördlichen Stadtmauern auf einem Grundstück des Herrn Pas-
qualis, jetzt im Besitze Delneris.

Z. 3 struc[t(or)]? — Z. 5 pect(inarius) ?

7. Viereckige Platte, Untersatz eines grösseren Denkmals, in
der Mitte eine runde, tiefe Furche zeigend, gefunden im „paludo
bacchino" auf einem Felde des Grafen Toppo und gleich nach
Campolongo überführt. Auf einer Kante, nach Mittheilung des H.
Bergamasco, die Inschrift:

m - pvllivs • tr - f

8. Schöne Kalksteinplatte, 1*60 h., 0'94 br., 0-28 d., gefunden
„alla combara" im Hause Prister als Deckel eines ärmlichen aus
loading ...