Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 5.1881

Seite: 210
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1881/0198
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
210

erhalten. — In der letzten Zeile des Fragmentes b steht c und - so
nahe beisammen, dass nur für zwei Buchstaben Raum bleibt und
dadurch die Ergänzung ssü bedingt wird. In n. 2 Z. 2 hat das g
fast die Form eines c; Z. 6 a. E. ist nach p° vielleicht noch ein
ganz kleiner Rest von ^ erhalten.

Dass uns hier ein bedeutsames historisches Document vorliegt,
erhellt, abgesehen von der Aufstellung desselben in zwei Exem-
plaren , auf den ersten Blick aus der Vereinigung der Namen des
Kaisers, seiner beiden Söhne und zweier offenbar in hohen Stel-
lungen befindlicher Privatpersonen. Schon der Fundort würde kaum
einen Zweifel darüber lassen, dass in dem an erster Stelle ge-
nannten der Statthalter der Provinz zu erkennen sei, wenn wir auch
nicht durch zahlreiche Zeugnisse über die Persönlichkeit dieses
Mannes genau unterrichtet wären. C. Calpetanus Rantius Quirinalis
Valerius P(ublii) f(ilius) Pomp(tina) Festus erscheint mit vollem
Namen auf einer im Jahre 1842 in Triest gefundenen und im dor-
tigen Museum befindlichen Inschrift (C. I. L. III n. 531), welche
die ganze Carriere des Mannes enthält und daher hier eine Stelle
finden möge:

S0da\Ll ■ avgvst ■ LEG - PRO ■ PRAET- EXercit.
afri.CAE ■ COS • DONATO ■ AB - llAPEKatore

/

10 hastislP vrIs ■ im • vexillis ■ im - COronis
mm all ar I • jwvralI ■ classica ■ A'urea
curaTORI • ALVEI ■ TIBERIS • ET ■ RlPArwm
pon -IF • LEG • AVG • PRO ■ pr ■ PROVINCme

I.

pan NONIAE ET PRO V IN Ciae
15 hispaniae

Die Statthalterschaft von Spanien hat Valerius Festus (mit
diesen Namen allein erscheint er und zwar als Legat von Africa

5

C.

patrono

PLEBS- VRBANA
loading ...