Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 6.1882

Seite: 4
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1882/0008
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
4

(C. I. L. III p. 992) versetzt worden sein. — Ti. Claudius Saturninus,
der consularische Legat von Moesia inferior, dürfte eher mit dem
unter Hadrian als Legat von Belgica genannten Claudius Saturninus
(Frgm. Vatic. §. 223) identisch sein, als mit dem Prätor gleichen
Namens unter Antoninus Pius (vgl. Borghesi oeuvres III p. 121). —
Ti. Claudius Julianus, der Commandant der XI. Legion, ist viel-
leicht zu identificiren mit dem bei Fronto (ad arnic. I, 5 u. 17 —18
ed. Naber.) erwähnten Consul suffectus (nach Borghesi's Ansicht)
im J. 158; vgl. Diplom. 44 in C. I. L. III p. 886; de Vit. onomastic.
p. 314. Mit dem gleichnamigen Proconsul von Asien im J. 145
(Waddington feistes p. 210) ist er keineswegs identisch.

Mangalia (Callatis).

2. Ära aus Stein, h. T75, br. 0"35, gef. in einem Friedhof in
der Nähe von Mangalia, jetzt im Museum zu Bukarest.

Die Inschrift ist vollständig; es fehlt nichts am Ende, obwohl
man Aug. Pii erwarten würde. T. Flavius Sabinus dürfte vielleicht
identisch sein mit dem in einer dalmatinischen Inschrift genannten
T. Fl. Sab[inus] b(ene)[f(iciarius) co(n)s(ularis) l[eg.] i. [Italjicae.

3. Steinfragment, h. 0'45, br. 0*56, jetzt im Museum zu Bu-

kaleSt ATA0HITYXH1

mt' itinJr /gVt ^ a t o üfjfacx;

4. Tafel aus Stein, h. 0-29, br. 0*21, d. 045, jetzt im Museum
zu Bukarest.

TUJ«; OTfUJVO

avxa Aaiuirpox; äp
^TTiqpavax;
vnaavTa ...

a r\f£ cuv ?
loading ...