Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 6.1882

Seite: 21
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1882/0025
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
21

[Vieles ist hier dunkel: der Procurator im ersten Vers, der
Bezug von e% im zweiten (man würde lieber unipÖTToXig als Subject
ansehen, aber was soll dann efjg? oder darf man npouTpcup* 5Even[v]
schreiben und den Namen = Aiveing setzen?). Klar scheint nur
Eines: N. N. war dazu designirt, in den Senat von Tomi einzu-
treten, als der Tod ihn ereilte. Der Geehrte mag der Sohn eines
Procurators gewesen sein (vgl. die Titel von Eltern und auch Gross-
eltern z. B. C. I. G. II 2782) ; der Erricbter des Denkmals, den ich
beispielsweise Ai'Xtog nenne, hat cdie Zierde der Vaterstadt' gleich-
sam 'zu neuem Dasein erweckt5. Vgl. 498, 10 K.: etfTna' EimpaHic;,
KÖbog erj TraTpibfi]; auch 704,2: njeipe crrr|Xr|V. . . Th. G.]

41. Tafel aus Marmor, h. 1*50, br. 0*55, d. 0 50, jetzt im Mu-
seum zu Bukarest = Revue archeol. XLII p. 297.

at a0h ityxh

Uoyah-kaio n ßouXn Kttl ö

:hmoz • thz • nh

POIIOA E H 2 ■ TQ TjpOTTÖXeUJg Tö-

wx-no-AiAioN ue]uig TTo. Ai'Xiov

rHMlON- ZH-Iö
s-TONAPXIE
f AI-IEPEA- a
oz • -E'M-r. • EN-

'AvTuuvtov Zun-
Xo]v töv dpxie-
pea K]ai iepea A-
r|unT]pog teijins ^ve"
[Key]

42. Tafel aus Stein, h. 0'80, br. 0 72. Eingemauert im Gebäude
des Hrn. Kogalnitscheano in Küstendsche. = Annali 1868 p. 95
—. Christ. 1. 1. p. 81 Nr. 6.

ata0hi * TYXl/// ''k{0.§r\ TUXLfl

oyahahmozthx ß]ouXr] bfjjUOg 1%

jftHTPonoAEax unrpOTTÖXeujg

tomed.x • n • aiaion Töueuig TT. Ai'Xiov

5 taio n APHANTAEni Tdiov dpHavia 6711-

*ANnxEKMKHZANTA qpavwg eKbiKritfavia

nizTas nPEZBEYSAN ttkjtüjs Trpecrßeucrav-

t a e i s pümhn üapa ia eis Pwunv Tiapd

|"on ©eiotaton ayt töv GeiÖTaxov aux[o-

10 'patopa-t-aiaionaapi Kjpdiopa T. Ai'Xiov 'Abpi-

~]n on Airn>EiNON ajvöv 'Aviwvewov

jAnANAis iaiaix b]aTrdvaig ibiai?
loading ...