Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 6.1882

Seite: 41
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1882/0045
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
41

84. Gewöhnlicher Stein, h. 2 30, br. 1-0.

D M
IVL PCNTICVS VIXIT
ANN • XXXn^N&JHT
ANN • XIV • IN LEG V*
5 MAC - NATV5 AMAS '

S I S • IVL • PONTICVS
FRATER ■ SENTIVS PON
TICVS VET-SENTIVS P©
TICVS MIL LEG • V MC
10 FRATRES• COHERED

B • M - D • S ■ P

85. Ära aus Stein, h. 0 41, br. 0*28, d. 0-33.

^EsTVS " AT
G V R • M V N
T RO E S

Zu diesen füge ich noch folgende sieben Inschriften hinzu,
welche von H. More zu Iglitza gefunden und nach Braila gebracht
wurden; jetzt sämmtlich im Museum zu Bukarest.

86. Tafel aus gewöhnlichem Stein, h. 0-62, br. 0-31, d. 014.

T «F * POLIA MARC
""as VT « LEG * V <S> MACE
)S*MlLIT«COEP«M
^ « nn (SS FVSCT EX
- O RIEN" AI S VB S T
(g i Vj^SEVEB^^-^

..... T(iti) f{ilius) Pol(l)ia Marc......|| Casitris) vet{eranus)

leg(ionis) V Mace(donicae) || [iii et ii? c]o(n)s(ulibus) milit(are) coepit,
m(i$sus) || [h(onesta) m(issione) imp.] n(ostro) IUI co(n)s(ule), functiiis)
ex\\[pedi]t(ione) Orientali sub St;\atio Pri]*co, Jul(io) Sever[o c{lariesimis)

v(iris)..... Die Inschrift bietet ein neues Beispiel für die Lager-

tribus Pollia. In Z. 4 kann natürlich nur ein Kaiserconsulat er-
gänzt werden und es bleibt, da die Zeit der Inschrift durch die
Orientalische Expedition des L. Verus, in der M. Statius Priscus
Licinius Italicus commandirte (Napp de rebus imperatore M. Aurelio
Antonino in Oriente gestis Bonn 1879 S. 55 fg.), bestimmt wird, nur
die Wahl zwischen dem vierten Consulat des Pius im J. 145 und
loading ...