Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 6.1882

Seite: 45
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1882/0049
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
45

cipii) Tr{oesmensium) Marcii An || tistius Rufus pont(i)f(ex) et Antistius
|| Domitius ed{ilis) q(uaestor) || fratres \\ o(ptimo) vitro).

Z. 4 Marcii ist wohl nicht als Beiname des municipium Troes-
mensium zu fassen (es müsste Aurelii oder mindestens Marciani
heissen), sondern wahrscheinlich fälschlich für Marci gesetzt und
auf die beiden folgenden Namen zu beziehen.

91. Tafel aus Stein, h. 1-47, br. 0"67, d. 016.

D « JYl
PVBLICIAE CY
RILL AE DOMC
B ITH YN a VIXIT

5 ANNIS*L0C*P'N(6Zt
CIVSNIGEP^.

BErTaE ETCOniu
G I <* B <t> M «

92. Tafel aus Stein, h. M2, br. 0-63, d. 0-12.

tii * VITALES EX
? 7 V e T - LEG - V MC
SalZ erdq PROVIN
C. V I X ANN • LX-VIV
5 SE FECIT • RELIQ_
C /RAGENT ■ TIB ■ VI
"ALE-FIL- ET HER

H S E

Z. 3 [sa\cerd{ps)q(ue). — Z. 5 reliq(uiarum).

In Braila habe ich die Inschrift C. I. L. III, 6202 und bei
Galatz die C. I. L. III nn. 6176. 6182. 6203 veröffentlichten In-
schriften wieder gefunden; jetzt sind sie im hiesigen Museum.

93. Zugleich habe ich auch folgende Tafel aus Stein aus den
Ruinen von Grhertina oderTziglina in der Nähe von Gallatzi hierher
gebracht, h. 105, br. 0'95.

o aym n~~i\avov?

z H z a 2 E
■ 10 • xaipe -

Bei Isakcea habe ich die Inschrift C. L L. III n. 6160 wieder
aufgefunden. — Bei Nikolitzel zwischen Matschin und Isakcea, wo
loading ...