Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 6.1882

Seite: 46
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1882/0050
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
46

bemerkenswerthe Ruinen eines römischen Lagers sichtbar sind, ist
folgende Inschrift auf einer röthlich angestrichenen, in drei Stücke
gebrochenen Säule gefunden worden.

94. i o m

DOLCHEN

prosalvte
imp-m-avrelI
5 antoninIpii
a vg • et i vliae do
minae matri

CASTRORVM
POLYDEVCES

10 TSOPHILIET
L VCI VSK APITO
ET FkAVIV S r E
J 1 NVS S4CER.
DOTES IOVIS

15 DOKCHENIVO
TVM POSVERfN"
• K - M -

95. In Tultscha habe ich im Hofe der dortigen Präfectur fol-
gende griechische Inschrift gefunden. Tafel aus Stein, h. 1*15,
br. 0-80, d. 0-32.

10

15

1 Ii u
TEIOYKYAIETAI

HETENEGAHN
TEIMO0EOEAETAPOEETA

AANANEOHKATPOTYMBUJ
TANAEnATPOErErAUJETEI

MO0EOYnEPI*PUJN
MNAEGHrAPnATPIAOETE

KAYTHEETAPOY*lnO©h°Y
kai*IAIHZrAYKEPHEHNME

PIZEN©ANAT°E
XAIPETEAOinAPArONTEEA

* nO<t>©IMENOYMEPOnHOE
EIZHNEKZTOMATWNnEM
nOMENOIXAPITA
loading ...