Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 6.1882

Seite: 84
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1882/0088
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
84

g) Kalkstein, 015 h., 0-45 br., 0-10 d.

a n j\ )
caec

h) Kalkstein, 018 h., 0-25 br., 0'24 d.

24. Grabcippus, gefunden am 14. März 1882 längs der Via
Annia in der Nähe des sog. „ponte Rosso" auf einem Grundstücke
des H. Senigaglia. Spät Abends von mir abgeschrieben.

l ■ m
c ■ pinnio

prov^ciaLis

INFR-p xx\/

25. Grabcippus aus Nabresinastein, 1*20 h., 0'30 br., 0*15 d.,
gefunden zugleich mit mehreren andern Denkmalen auf einem Aus-
grabungsplatze des H. Baron Ritter, dem neuen Musealgebäude
gegenüber.

l • tib ■ ab

IN FR- p- xl
IN- ag • p- xx

Zugleich mit dieser Inschrift fand man noch an dieser Stelle:
o) Kalkstein, 0"24 h., 0'34 br., 013 d.

in F, p, xvi

b) Kalkstein, 0'34 h., 0'25 br., 0-30 d.

co\ NSOBRino
? r|v F o

c) Bruchstück eines grösseren Grabsteines mit Protome, 0'58 h.,
0-70 br., 0-25 d.

/f S ■ c ■ f - m |

In der Nähe wurde eine schöne Sonnenuhr in der Form einer
Sonnenblume, mehrere Porträtköpfe und noch weitere Bruchstücke
alter Denkmale in einem antiken Mauerwerke, unter grosser An-
wendung von Mörtel eingemauert, aufgefunden.
loading ...