Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 6.1882

Seite: 106
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1882/0110
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
106

37. Neu. Weissmarmornes Fragment; gewiss die untere Hälfte
einer mithr. Tafel, 010 h., 0*472—0*67a br. Im Besitze des genannten
Vereines in D6va.

38. Neu. Weissmarmornes Fragment, gewiss die untere Hälfte
einer mithr. Tafel, 0'6 h., 0 43/4 br. Im Besitze des genannten Ver-
eines in Deva.

[Dieo)} M(agno?) M(ithrae).

39. Neu. Weissmarmornes Fragment, 0'572 h., 01372 br. Im
Besitze des genannten Vereines in Deva.

ual jfe _k. • y

40. Neu. Weissmarmornes Fragment, 0*1372 h.7 0 9—0*10 br.
Im Besitze des genannten Vereines in DeVa. Schöne Buchstaben
aus der besten Zeit:

41. Neu. Weissmarmornes Fragment, 0"14 h., 035—0*36 br. Im
Besitze des genannten Vereines in DeVa. Von der ober der Inschrift
befindlichen Darstellung sind noch die Füsse einer Person (der
Rüst eines Fusses ist ziemlich erhalten) und die Ueberbleibsel eines
unbestimmbaren Objektes sichtbar.

• -

cavtopati • sac
synethvs • adivi SIC
tabvl v- s-l-m

Z. 2—3 adiut{pr) tabul(arü) oder tabul{ariorum).

Die Inschrift bereichert die Suite der dem Mithras unter dem
Beinamen Cautus pates oder Cautus pater (vgl. Labus, Marmi an-
tichi Bresciani p. 47, 48; Annali deW instituto di corrisp. arch. XVIII
p. 274 und oben n. 18) gewidmeten Denkmäler (s. C. I. L. II n. 464,
1025, 2705 (?); III n. 994, 4736; V n. 763, 765, 766, 1809, 4935,
5465- VI n. 86, 748, 3730; VII n. 650, 1344 c; VIII n. 2228).

42. Neu. Grobkörnig-weissmarmorne dorische Säule, 1*19 h.;
in der Mitte 0*40, oben 0*55, unten 0*56V2 d., mit stark profilirtem
Kapital und Basis. Gegenwärtig im Besitze des genannten Vereines
in Deva. Auf dem Abacus des Kapitals stehen: vorne ein rechts-
schreitender Stier mit aufwärtsgedrehtem Schweif, rechts der Kopf
loading ...