Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 6.1882

Seite: 112
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1882/0116
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
112

Z. 3 Syri.

49. Neu. Bläulich - weissmarmorner Votivaltar in zwei Stücken,
0-31-0-481/, h., 02472 br. Gegenwärtig bei Bischof v. Mihälyi in
Lugos. Der Fundort ist nicht näher bezeichnet. Mit schönen kleinen
Buchstaben:

(W

1 INAE /

-Tet-procili-

TLoRES • INGENVI
5 sili- M- PR / cil

etim^ • lib' eivs
EX VOTO

[? pro salute... ,]i et Procili Flores Ingenui Sili, M. Pr[o]cü(ius)
Etimus cet.

50. Neu. Weissmarmorne Tafel, 024 h., 01872 br. Gefunden
im Jahre 1876, der Fundort ist aber nicht näher bezeichnet. Gegen-
wärtig bei Josef Gerga, Gemeindeförster in Ohäba-Bisztra bei Ka-
ransebes. Mit schönen kleinen Buchstaben der besten Epoche:

VENCON7
SpVERINA
iXVISV

51. E. E. IV n. 191. Bläulich-weissmarmorne Tafel, O3074 h.,
O303/4 br. Gegenwärtig bei Bischof v. Mihalyi in Lugos. Schöne
kleine Buchstaben. Revidirt. Z. 1 tib • cl-ianvarivs; Z. 2 dec-i-;

Z. 4 accvbitvm • item ■ ; Z. 5 cl • vervs filivs Cet. ; Z. 6 ob honorem

dvpli; Z. 9 -ex cet.

52. Neu. Kalkstein-Tafel, 0-34 h., 023--0291/2 br. Fundort
nicht näher bezeichnet. Gegenwärtig im Besitze des hist. - archäol.
Vereines des Hunyader Comitates in Deva.

PROSALVTJe col
dac • sar [mizegetusae

53. C. I. L. III n. 1543. Revidirt. In Zam im Garten des einst
Baron Nopcsa'schen Schlosses, das sich jetzt im Besitze des Wiener
loading ...