Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 6.1882

Seite: 117
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1882/0121
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
117

ungarischen hist. und arch. Verein abgetreten, in dessen Museum
in Temesvär sie derzeit aufbewahrt werden, wo ich sie 1881 revi-
dirt habe.

62. C I. L. III n. 1548 Votivaltar aus Kalkstein, 0 37 h.,
025 br. In Karansebes, Herrengasse Nr. 367, rechts vom Thore
eingemauert. In zwei gebrochen. Revidirt:

LIBERO • PATRI
PROSALVTE • MAR/
TVR_RANI • DlL • Et
öL AELIAE NIC ES
5 M • TVRRA N

PATROCLVS-EX
o VOTO e

Z. 2—3 Mar[c(i)) Turrani Dili(gentisf)

63. E. E. IV n. 197. Votivaltar aus weissmarmorartigem
Kalkstein, 1*19 h., 0'49 br. Von der Zeit sehr mitgenommen, besonders
die zwei ersten Zeilen und die linke Seite des Steines, durch die
eine vertiefte Linie läuft, welche durch die Verwitterung einer wei-
cheren Ader des Gesteines verursacht wurde. Gegenwärtig bei H.
Alexander Käpra in Zsuppa. Revidirt:

fRvMSX.
iib> /GETVSE • "E • N.<PV
/^IVM-FllVS- JVRCr
(\ e SECVNDi " Qj. E
OPVBLCO-'E DEC
SARM~ZEGET\
SEV-LS-

Gen\i\o coloniarum Sa[rmiz]egetuse et Napu[cen]siiim — der Name
fehlt — filius Marci[an]i Secundi, q(uaestor) e[qu]o publico et dec(urio-
cioloniae) Sarmizegetuse v(otum) l{ibens) s(olvit).

64. C. I. L. III n. 1549. Weissmarmorner Votivaltar, 092 h.,
0*34V2 br. Gegenwärtig im Museum des südungarischen hist.-arch.
Vereines in Temesvär. Revidirt:

S • I • N • M
PRO • SALVTE
P ■ AEL • MARI
HERMADIO
5 ACT - TVRR All «c

DIL' V- S- L- M
loading ...