Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 6.1882

Seite: 118
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1882/0122
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
118

65. C. I. L. III n. 1551 vgl. n. 1462. Graulich -weisser Marmor,
1 h , 1*02 br. Gegenwärtig im Museum des südung. hist. - arch.
Vereines in Temesvar. Revidirt. Mit schönen Buchstaben der besten
Zeit:

QMARCIOTVk Ikj IT sie

FRONTONIPVBLICIO

SEVEROPRAEF-PRAET

IMP-CAES-AELII-TRAIANI
5 HADRIANIAVGVSTI-PP
SIC COLON-VIITRAIAN-AVG

D A C I C A SARMIZEGETVS

66. C. I. L. III n. 1552. Weissmarmorne Grabtafel, aus zwei
Stücken zusammengefügt, 2*48 br., 0'91 h. und 0 26 d. Rechts von
der Grabschrift ein Jüngling mit gekreuzten Beinen (der rechte
Fuss vor dem linken gestellt), den Kopf auf den rechten Arm ge-
stützt, dieser ruht auf dem in der linken Hand befindlichen Stab.
In 13 grössere und kleinere Stücke gebrochen. Revidirt. Gegen-
wärtig im Museum des südung. hist. - arch. Vereines in Temesvar.
Sehr schöne grosse Buchstaben der besten Epoche:

pvbli ß aeli es vl
Aanc ö sedem-longo-p

ä'ancreqvi em-fessos-t
m^ pivs ■ emeritis • long

ips\E ■ svo ■ cvram • t L/f U
arblnUR hospitiwi- MEIv'.&ri

pi «[ET ß EX es DEC

XVIT - S ACRARE • LABORI
ANDEM-QVVColSDERET-ARTv'S
AEVI- MVNERIS- ANNIS
LO ■ DEDIT • IPSE-SEPVLCRT
S-FATOQVE-PARAVl SIC

Z. 6. l muss MEivßk gestanden sein, denn für mehrere Buchstaben
ist kein Platz vorhanden.

67. C. I. L. III n. 3247 aber irrthümlich nach Mitrovicz
verlegt, rectifizirt Addit. p. 1017 und p. 1040. Grabmonument aus
Glimmerschiefer, 1"07 h., 0*78 br. Gegenwärtig im Museum des
südung. hist.-arch. Vereines in Temesvar. Revidirt:

D M
T E R R A T E
NET CORPVS NO
MENLAPIS ■ ATQJE
5 ANIMAMAER Q_V

/WYtMFljVS f v E R

Z. 5—6 quam melius cet.

0
loading ...