Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 6.1882

Seite: 129
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1882/0133
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
129

MARCIAE - OTAC I
LIAE-SEVERAE
SANCTISSIM.E A^G
CONIVGIS DN
5 PHILIPPI AVG "E
MATRIS PHILIPPI
NOBILISSIMI CX.S
ET CASTRORVM
DOAVM SVlM ET BXLN
10 REFECIT ET LATWIT
TIB CL MRCELLiNYS^
EQ_R • DEO,lT-r-/

Z. 9 — 10 eq{ues) R(omanus) dec(urio) ite[rum, et aq]ua(m) mu-
ni[cipio. ...].

90. Neu. Weissmarmornes Denkmal, 115 h., O"^1/, br., in
die innere Seite der östlichen Burgmauer links vom Thore des auf
die südöstliche Eckbastei gegen Norden folgenden Thurmes umge-
dreht und hoch eingemauert. Die Inschrift des interessanten Denk-
males war einst auf zwei Marmorblöcken eingemeisselt, von denen
aber leider das rechtseitige Stück und der obere Theil des vorhan-
denen fehlen:

V_ IN

ET-LEG V
CL - SEVE

ANAE I ale

Xxandrianae

MYRIS^I
FE LICISI
VIK - LVST
sie C L A I EX
10 sie ORI HA

es «
AiENSORIB
IVL-VALENS-IVL
fl PROBVS-ART
15 A/MVLIANVS-VLPI
AVR- VIATOR-V^l-^I
AEL- ÄX'ANVS- AK.-^
//l • PYRRVS
mODESTO "EPR
Archäologisch-epigraphische Mitth. VI.

II

et

aragdi?
mi ?
loading ...