Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 6.1882

Seite: 145
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1882/0149
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
145

%

namentlich: 1. rechts vom Kopfe des Mithras; 2. links am Halse
desselben ; 3. an der rechten Achselhöhe desselben unter der Chlamys
zweifach angebracht; 4. unter dem rechten Arm des von der Haupt-
darstellung rechtsstehenden Jünglings; 5. an der Seite des Stieres,
gegen den Hintertheil desselben als x angebracht, und 6. rechts
von dem von der Darstellung links stehenden Jüngling am Halse
des Stieres. Oder böten diese Monogramme einen weiteren Beweis
der häufigen Vermischung von Mithrascult und Christenthum? Die
Tafeln zählen zu den interessantesten Mithras-Denkmälern und ver-
dienen , wie auch die übrigen im Museum des hist. - arch. Vereins
des Hunyader Comitates aufgestellten Mithras-Denkmäler desselben
Fundes (nahe an 250 Stücken) von Sachverständigen einer ein-
gehenden Prüfung unterzogen zu werden.

Lampeninschriften.

31. Unbekannten Fundortes, aber gewiss aus Südungarn.

cresce 1 SIC

In dem Besitze des südungarischen hist.-arch. Vereines in Te-
mesvar.

32. Zalatna. faor

In dem Besitze des H. Bela v. Lukäcs, Reichstagsabgeordneter
in Budapest (s. Archaeologiai Ertesitö XIII (1879) p. 353, vgl. XIV
(1880) p. 115).

33. Värhely. fortis

In der Sammlung des Bischofs Victor v. Mihalyi in Lugos.

34. Veczel. Auf einer braunglasirten Lampe.

iava k

Gefunden 1881. Vom H. Advokaten Dr. Lazar Petko in Deva
dem hist.-arch. Vereine allda geschenkt.

35. Orsova. iegidi

Durch Schenkung des H. Sigismund v. Ormös, Obergespan
des Temeser Comitates im Besitze des südung. hist.-arch. Vereines
in Temesvar.

36. Veczel. optati

Gefunden 1881. Vom H. Advokaten Dr. Lazar Petkö in Deva
dem hist.-arch. Vereine allda geschenkt.

Budapest, im October 1882. CARL TORMA.

Archäologisch-epigraphisclie Mitth. VI.

10
loading ...