Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 6.1882

Seite: 178
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1882/0182
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
178

Hochland und östlich bis zu den brennenden Feuern der Chimaira
führten, während verschiedene Expeditionsbedürfnisse mich zu al-
lerhand kleinen Reisen nach Rhodos und Castellorizo oder zu den
türkischen Localbehörden nach Kasch im oberen Dembrethale,
und nach Adalia zu dem Mutessarif Turkan Bei, der uns in ver-
bindlichster Weise aufnahm, nöthigten. Es war ein beständiges
Kommen und Gehen, ein beständiges anregendes Austauschen von
Erlebnissen und Ergebnissen und der Verkehr wurde gehoben durch
die Beziehungen zu dem Kriegsschiffe, dessen Nähe wir je länger
je mehr als die sichernde Grundlage unserer Existenz empfanden.
Dem erwähnten ersten Empfang des Commandanten und der Offi-
ziere in unserem Lager folgte am zweiten Pfingsttage ein fröhliches
Fest in der Jalibai, das mit Scheiben- und Hahnenschiessen und
einer kleinen Regatta endigte. Sonntag Nachmittags ruhte alle Arbeit,
dann wurden wohl Jagdexcursionen vorgenommen, die auch durch
ihre negativen kleinen Abenteuer unterhielten; Wildschweine hausten
in den bewaldeten östlichen Schluchten des Plateaus bis die an-
brechende Sommerhitze sie in das Hochgebirge trieb, Falken Stein-
hühner Nusshäher flogen in Menge auf, zu allen Tageszeiten waren
die abgelegenen Schlachtstellen des Lagers von gewaltigen Adlern
umkreist, deren majestätischer Flug stundenweit über Thal und
Hügel im blauen Aether zu verfolgen war. Noch glühte und brannte
die Erde nicht, die kühlen Nächte erfrischten, auch in der Son-
nengluth des Tages fühlte man die Luft in erquickender Milde und
einem leisen angenehmen Wehen, Auge und Sinn war offen für alle
Zauber, welche der Frühling mit seinen frischen Farben über den
melancholisch schönen Ernst der Gegend breitete, die wir vom La-
gerplatz weithin überschauten. Nirgends eindrücklicher als des
Abends, wenn die Sonne bis in die fernsten Winkel ihr ganzes
Relief belebte und mit tiefen Schatten in der Nähe über das nie-
drige Gebüsch hinstrich, welches über und zwischen den grauen
Felsblöcken und Kuppen grünte ; wenn dann die Arbeiter in der
Dämmerung ermüdet heraufkamen, ihr Geräth abgaben und nach
dem raschen Mahl ihre fröhlichen italienischen Weisen anstimmten,
bis in dunkler Nacht weit hinter dem Chelidonia-Cap der Mond
gross aufstieg und um alle Höhen und in alle Falten der Land-
schaft und unabsehbar über das wie ein silberner Schild erglänzende
Meer seine breiten taghellen Lichtfluthen ausgoss.
loading ...