Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 7.1883

Seite: 9
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1883/0015
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
9

unzweifelhafter Fehler der handschriftlichen Ueberlieferung — ganz
ausgefallen. Die makedonischen Königslisten der Chronographen
werden von v. Gutsehmid7) mit Recht in zwei Classen getheilt,
eine gute, vertreten durch Synkellos (1, 497 ed. Bonn.) im Texte
und am Rande (1, 374), die erwähnte des Diodor bei Eusebius und
den oberen Theil von dessen sogenannter Anhangsliste (1, 229 Seh.)
— und eine schlechte, zu welcher gehören die Excerpta Barbari (1,
S. 220 von Schöne's Eusebius), der Canon des Eusebius (2, 1 sq.
derselben Ausgabe), der zweite, für uns allein in Betracht kommende
Theil der Anhangsliste desselben (1, 229), die armenische Series regum
und die Series nach Hieronymus (App. I p- 13 des ersten Bandes
bei Schöne) und das Xpovo-fpacpeiov crüvrouov (App. IV p. 10 eben-
daselbst); diese schlechten Listen stammen alle aus einer Quelle").
Die sämmtlichen Listen gemeinsamen Abweichungen von Diodor
bestehen zunächst darin, dass Orestes, der bei Diodor eine unbe-
stimmte kurze Zeit regiert, mehrere Jahre erhält (bei Syncellus im
Texte 4®), bei den übrigen 3); dass auf diesen Archelaos (der offi-
cielle Name des Aeropos cf. Gutsehmid S. 107 n. 12) folgt mit 4
Jahren (Ser. Arm 6, Exc. Barl). l'/a) , diesem Amyntas mit 1
Jahr (Exc. Barb. 3) und nach diesem Pausanias mit 1 Jahr (Exc.
Büro. l'7a)j dass also das zeitliche Verhältniss zwischen Pausanias
und Amyntas Diodor gegenüber als umgekehrt erscheint. Nach
Pausanias ist wieder Amyntas mit 6 Jahren angesetzt (Margo Sync.
5), darauf Argaeos mit 2 Jahren (Exc. Barl). 3, Sei: liier. 1); endlich
zum drittenmal Amyntas mit 18 Jahren (Syncellus im Texte und
am Rande 12). An letzterer Stelle steht im armenischen Canon des
Eusebius 'Herum (in der Uebersetzung des Hieronymus 'post quem
rursum Amyntas), in den Excerpta Barbari an zweiter und dritter
Stelle die Bemerkung 'alias' und im XpovoYpacpeTov cjüvtouov ebenso
'dXXog'. Zur leichteren Veranschauüchung bringe ich die verschie-
denen Angaben in folgende Tafel'"):

*) Symbolu philol. Bonnens. S. 103.

*) Gutsehmid ibid. IIS, Geizer, Sex. Julius Africanus und die byzantinische
Chronographie 1, S. 156.

') Wie Gutsehmid richtig erkannte, nur Schreibfehler für 3.
") Vgl, auch die Tafel bei Gutsehmid S. 107.
loading ...