Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 7.1883

Seite: 98
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1883/0104
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
98

9. 1*13 Lj 0'43 h., 0 61 br. Gefunden vor der dritten Conca-
meratio 3 M. vom Podium entfernt:

FL O

10. 1*63 1., 031 h., 0-43 br. Gefunden mit mehreren inschrift-
losen Sedilen eingestürzt in die dritte Concameratio:

V T

vet(eranorum)

11. Ein Lehnsessel (sella) aus Stein die Armlehnen in Schne-
cken endigend. Auf der Rücklehne:

[x]iii xim xv xv[i]

Stempel aus Altofen:

1. Bruchstück des Bodens eines Terrasigillata - Gefässes mit
dem Stempel oftese (Hampel A. E. 1880 p. 230).

2. Ziegel, gefunden angeblich noch in den Dreissigerjahren in
der Rombachgasse:

coh vii bran

Cohors VII Breucorum Antoniniana (Hampel A. E. 1881 p. 346
vgl. C. I. L. III, 3757).

3. Lampe aus graulichem Thon, gefunden 1881 in der Nähe der
Luisenmühle, mit dem Stempel victoria. Andere mit dem Stempel
v.ct (Hampel A. E. 1881 p. 167 und 1882 p. 67).

Von den Ausgrabungen am Papfelde:

4. Bruchstück, graulicher Thon, darauf:

resatvs - / HCl
Besaim feci, vgl. C. I. L. III, 6010, 181.

5. Oefters kommen die Stempel: lnari , fortis und faor vor
(Hampel A. E. 1882 p. 61).

6. Randstück einer Thonamphora (Hampel A. E. 1882 p. 67):

c • pellio
z marale

7. Von der Ausgrabung des Amphitheaters stammen die Terra-
sigillata-Stempel (Torma p. 96):

magio, donat , sen , a^t
loading ...