Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 7.1883

Seite: 104
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1883/0110
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
104

Duna-Bogdäny (wahrscheinlich Cirpi Mansio)

60. Bruchstück einer Grabtafel, das untere Schriftfeld fehlt und
nur das Relieffeld ist erhalten. Links Brustbild einer Frau, offen-
bar keine Römerin, wie aus ihrem Schmucke zu ersehen. Um den
Hals trägt sie die Torques, am Arme Armbänder und auf den
Schultern eine riesige Fibula. Die Haare sind über der Stirne hoch
frisirt und nach rückwärts hängt vom Kopfe der Schleier herab.
Rechts neben ihr ein männliches Brustbild in Relief. Unter dem
Relieffelde noch ein Stück eines schmalen Frieses erhalten, auf
welchem noch eine opfernde Person und ein Tisch zu erkennen sind.
(Hampel A. E. 1880 p. 343^.

O-SzÖny {Brigetio)

61. Kleine Votivara, gefunden 1880 in dem „Pannonia" ge-
nannten römischen Befestigungswerke (Hampel A. E. 1880 p. 171:

SIL • DOM
SP - PRlvitVS
MIL ■ L ■ IA
V'S-L-M

Z. 3 mil{es) l{egionis) I a(diutricis).

62. Kleine Ära. Ebcndort gefunden (Hampel A. E. 1880 p. 172):

S D S
A V R
feli
CAVS

Z. 1 Siilvano) D(pmestico) sicicrwm).
Beide Steine jetzt im Nationalmuseum.

63. Anlässlich des Besuches des O-Szönyer Castrums brachte
Dr. Hampel das Bruchstück einer Steinplatte mit, darauf folgende
Inschrift (Hampel A. E. 1881 p. 166):

Aus O-Szöny stammen auch folgende vier Terrasigillata-Stücke
mit Stempeln:

a) pa t-Riciiwi sie b) macer c) lvtinvsf d) arvsi
loading ...