Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 7.1883

Seite: 133
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1883/0139
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
133

Die Inschrift bereichert unsere Kenntniss von den auf Rhodos
bestehenden Vereinigungen durch die Erwähnung einer bisher un-
bekannten, deren Name sich von der kyprischen Stadt Lapethos
(Pol. 39, 18, 6. Diod. Sic. 19, 62. Ptol. 5, 14, 4. Hin. 5, 130) her-
leitet. Das Collegium mag wohl eine landsmannschaftliche Ver-
bindung der in Rhodos ansässigen Lapethier gewesen sein. Neu
sind auch die 0aXäivoi cnrecpavoi. Das Wort, das hier zum ersten
Male erscheint, wird seiner Bedeutung nach nicht von dem sonst
gebräuchlichen 0aXXoö erreepavoe; (in Rhodos 0aXXdg CTtcpavog) ver-
schieden sein. Die Zeichnung der Blätter ist einfach elliptisch.

6*2. OPOANAE _

KAITAJirYNAIKOZ
ATAOANAEEAE ETTENETZ
XPH2TOI XAIPETE

toO beivog] 3Opoavbe|uug
Kai Tag YuvaiKÖg [aiiroö?
AyaOavacrcras 'E-fTtveus'
Xpnö'Toi xaipete

Gute Schrift, hü Vgl. oben n. 19.

63. ZnETPATHSTPATON
TYNAAEOOA
XPHITA XAIPE

ZtucfTpärn XTpaTovJkou
yuvä be 06a
XpiiCTÖ xa'Pe

Massari

Während eines kurzen Aufenthaltes in Massari, dem ersten
Dorfe auf dem Wege von Lindos nach Rhodos, copierte ich daselbst
die folgenden Inschriften:

64. Fragmentierte viereckige Basis aus weissem Marmor, oben
und unten mit Ablauf, einem runden Einsatzloch oben, L. 046,
H. O20 (Inschrift 0125). Auf einem Steinhaufen vor dem Dorfe:

/ONOS XPHXTOXXAIPE
^(AIPE Kran/. KAI YMEIIXAIPET
EPANISTAI

KtHPIAETAN A YE12TPATEIIlNOAAAINniXTE<t>AN

. . . ovog XP'"I°~T0S Xaipe

Xaipe Kranz xai tiuelg xatpeT[e
epavicriai

cfTcqpavujGeig uttö tüjv IJwrnpiaöTäv AucricrrpaTeiuiv 0aXaivuj aTecpdvfuj
loading ...