Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 7.1883

Seite: 177
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1883/0187
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
177

*24. Ära aus w. Kalkstein, gefunden in einem Hause unweit
der Pursakbrücke. H. 0"77.

Stierkopf
ata0htyxh

M•AYP-TITIA
NOENEETX1P
YrEPE AYTOY
KT UNIAI

it un y iE p y ri

A E Ii E uj TJ P IAE
O E I W Ii A I It (JU
EY X PN a

M. Aüp. TiTia-
vög NeffTuup
üirep £ciutoö
Ke tuiv ibiutv rrd-
vtujv UTTtp üy[H
ag Ke ffuiinpiag
'Ooiuu xe Aikeuj
eüxnv-

25. Stele, von einem Giebel gekrönt, in welchem ein Stier-
kopf. Gef. auf dem Begräbnissplatz der Fremden östlich vor der
Stadt. Blauer Kalkstein. Höhe des Fragmentes a 056, des Frag-
mentes b 1-13, Br. 0-45, D. 0-13.

a

IMEZEAN
VDIHPAKAH
d\N E I K HTfl
\A N n K EK

,y>uxo. 'ai

WEZEANOIMH
THEYXHN

26. Stele mit Giebel. In einem Garten unweit des Bades als
Trittstein am Wasserbehälter. Weisser Marmor. H. 1 "85, Br. O70,
D. 0-20.

AMMIATEIMAIOYr
YNHZUJEAEAYTHA
NEETHEEN

'Auuict Teiucdou f-
uvf] Iwaa eavrf\ ä-
veö"rnffev.

. 27. Als Thürschwelle in einem Hause, in der Nähe der
Pursakbrücke. Blauer Kalkstein. H. O40, Br. 045.
loading ...