Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 7.1883

Seite: 190
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1883/0200
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
190

[Pro sal\ute [imp. Cae]s. T. Ael. [Anton. Ä]ng. Pii [et M. C\aes.
[vet. le\g. VII [C. p. f. pr]obati [Servia]no et [Varo et Po]ntian(o) [et
Atticjo cos. [m. h. m. pe]r Cur[tium Ius]tum [leg. Aug.] pr. pr. [et le]g.
leg. [et sun]t n(umero) CCXXXIX.

Die Consulate sind die der Jahre 134 und 135. Es scheint
fast, dass die Verabschiedung in der früheren Zeit bis auf Marcus
nur jedes zweite Jahr, und zwar in den nach unserer Zählung un-
geraden Jahren, erfolgt ist, seit Commodus dagegen jährig. Wenig-
stens finde ich dergleichen Verabschiedungen für die Einstellungs-
jahre 134/5 hier; für 140/1 (ann. de Constantine 1882 p. 382); für
152/3 (C. VIII, 2547. 2744): dann aber für 166 (C. III, 1172), für
168 Eph. V n. 10; für 186 (C. VIII, 2618). Entgegensteht freilich die
Inschrift von Apuluin C. III, 1078: veteran. leg. XIII g. m. h. m. per
Iul. Bassum leg. Aug. pr. pr. idibus Decemb. Pontiano et Atiliano cos.
milites fac., falls sie vollständig und also die Jahrangabe mit der
letzten Zeile zu verbinden ist; aber auch aus anderen Gründen,
namentlich weil das Tagdatum weder von dem vorhergehenden
Worte noch von dem folgenden füglich getrennt werden kann, bin
ich jetzt der Meinung, dass die Inschrift unten gebrochen war und
also hier das Datum der Verabschiedung vorliegt. — Dieselbe Be-
obachtung hat in Betreff der Missionen der Stadttruppen Bormann
gemacht (Eph. epigr. IV, p. 318), nur dass hier die Missionen in
die nach unserer Zählung geraden Jahre fallen.

Den Legaten von Obermösien nennt die Mailänder Inschrift
C. V, 5809: C. C'urtio C. [f.] Pol. Iusto cos. sodali Augustali leg. pr.
[pr.] imp. Caes. T. Aelii Antonini [Aug. Pii], Wenn demselben auch
die schwer verdorbene von Sarmizegetusa III, 1450 gehört, was
möglich ist, so ist letztere vor der Erlangung der mösischen Statt-
halterschaft gesetzt. Die Entlassung muss im Jahr 158 oder 159
erfolgt sein (Eph. epigr. V p. 4; C. III, 6194).

Nach dem Legaten der Provinz folgt der der Legion; in dem
ganz ähnlichen Verzeichniss aus Troesmis C. III, 6178, das die um
das Jahr 134 entlassenen Soldaten der V. Macedonica aufzählt,
steht zu Anfang [su]b [I]idio Maiore leg. Aug. pr. pr. et Plotio Iuliano
leg. A[ug\ Auffallend ist die Weglassung des Namens.

Am Schluss kann die Ziffer kaum eine andere sein als die
der entlassenen Veteranen. Es ist zum ersten Mal, und darin liegt
der Werth der Inschrift von Viminacium, dass eine solche Zahl zum
Vorschein kommt. Der eben angeführte Stein von Troesmis ge-
loading ...