Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 7.1883

Seite: 192
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1883/0202
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
192

nutzung ausdrückt, und nehme ich ferner an, dass die jährliche
Verminderung durch Sterblichkeit und Invalidisirung in dem Masse
nach dem Alter steigt, wie gegenwärtig die Sterblichkeit steigt, so
komme ich zu dem Resultat, dass die Einstellung im 19. Lebens-
jahre stehender Männer nicht unter 250 gewesen sein kann. Ich
finde nämlich in diesem Falle ein fast dritthalbfaches Verhältniss
des jährlichen Abganges gegenüber der heutigen Sterblichkeit (wie
sie in Berlin sich zeigt) ungefähr so, dass in den ersten 7 Dienst-
jahren je 4, in den folgenden 9 je 5, in den nächsten 9 je 6 und
im letzten (26.) 7 abgehen. Dieses Verhältniss angenommen, wür-
den die ersten 25 Dienstjahrclassen initio anni 4861 Mann sein,
hievon gehen ab, wie angegeben, 127; es kommen durch die neue
Einstellung hinzu 250, sind also initio a. sq. 4984 Mann; es gehen
im folgenden Jahr ab wie angegeben 134, bleiben 4850; von diesen
werden die beiden ältesten Jahrgänge (116 -4-123) entlassen, bleiben
4611; es tritt die neue Einstellung hinzu, so haben wir die obigen
4861 Mann.

Unter dieser Voraussetzung würde der Bestand der Legion 5000
Mann kaum irgendwann erreichen; ist nun anzunehmen, dass der-
selbe regelmässig über 5000 Mann betrug, so muss die Einstellung
zahlreicher gewesen sein. Auf welche Zahl man hierbei gehen soll,
würde eine genauere Kenntniss der römischen Wehrverfassung schlies-
sen lassen;' nach Ihren gefälligen Mittheilungen glaubte ich die
Rechnung noch auf die Annahme einer Zahl von 275 Eingestellten
richten zu sollen. In diesem Falle würde die Abnützung eine stär-
kere (ungefähr das 2-8-fache der heutigen Sterblichkeit) sein, was
ich keineswegs für unwahrscheinlich halte; sie würde in den ersten
7 Dienstjahren je 5, den folgenden 9 je 6, den nächsten 10 je 7
betragen haben. Der Bestand der Legion würde sich dann folgen-
dermassen stellen: die ersten 25 Jahrgänge sind init. anni 5186
Mann, davon gehen ab, wie angegeben 152; es treten durch die
neue Einstellung hinzu 275 Mann, sind also init. ann. s</. 5309 (26
Jahrgänge); von diesen gehen im Laufe des Jahres ab 159, bleiben
am Jahresschluss 5150; nun werden die beiden ältesten Jahrgänge
entlassen, bleiben 4911, dagegen kommen die neu Eingestellten
hinzu, womit sich der Bestand auf 5186 hebt. — Es bleibt also, je
nachdem der Normalstand der Legion angenommen wird, ein erheb-
licher Spielraum; desgleichen würde eine mässige Verschiebung ein-
treten, wenn man hinsichtlich der Zunahme der Abnützung einen
andern Massstab anwenden wollte."
loading ...