Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 8.1884

Seite: 12
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1884/0018
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
12

26. Küstendsche.

I l//C6I'MOreNHCM/ll 0.0/7
KAICYMNACIAXOC
BAA6PIANOCBAAEPIOYieP6YCnOC6I
ALUNIOCnAnAiePEYC AIONYCIOC
5 MAPKOYieP€YC AAAACAIONYCIoY
I6P6YCCIKO)PCIC6CTIAIOYieP6YC

AHMHTPicnAnAiepeYcnoceiAU)

NICBAAePIOYiePEYC

aion YCicecTiAio y lepe yc

10 THNCTHAAHNAN6CTH/////M1. AOrCITO

///// inporoNLUNA /////NnPoiciAN

CTHAAHN ICnAIIIUJCeA/////MneNUJK//
6IIOI(JUNn€NT6

Z. 1 vielleicht [cpi\ö] || [fiuojg 'Epuo-fevn? M[dpK]o[u] qp[i\ÖTtuo(;].

Die Lesung von Z. 10 — 13 beruht nur auf dem Abklatsch
und ist bei der schlechten Erhaltung des Steines nicht durchaus
sicher.

27. Architektonisches Fragment aus gewöhnlichem Stein, ge-
funden zu Küstendsche, jetzt im Museum zu Bukarest. H. 077,
br. 1-20, d. 0-25.

A Y T O K P dTOpi

28. Arehitrav aus feinem Marmor, schön und reich verziert,
gefunden zu Küstendsche; jetzt im Museum zu Bukarest. Die In-
schrift besteht bloss aus einer Zeile. L. 1'14, h. 0 65. Buehstaben-
höhe 0-10.

Ul^ATYNHAYTC)

.. .ma Yuvr) aÜTo[ö.

29. Fragment aus feinem Marmor, wahrscheinlich von einem
Tempel, mit schönen Buchstaben, gefunden zu Küstendsche; jetzt
im Museum zu Bukarest. H. 0-90, br. 0-70, d. 034. Buchstaben-
höhe 0-014.

? ttcit i'iaoi
loading ...