Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 8.1884

Seite: 16
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1884/0022
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
16

45. Tafel aus gewöhnlichem Kalkstein, gef. zu Küstendsche;
jetzt im Museum zu Bukarest. H. 0 53, br. 0-63, d. 0-15.

a N V S 1.EGIONES
fflICLA V D IE PIA
'/DELIV1XITAN
5 WJlS XXXXVIAVR
elnV S SABINVS H
C1]E S AVRELIO SA

^£—__vauu^__-

46. Tafel von weissem Marmor, gef. zu Küstendsche einge-
mauert im Gebäude Nr. 679, vom Trajanswall hergebracht; jetzt
im Museum zu Bukarest. H. 0-36. br. '<>62, d. 0*16.

PLEVIT PIAßETßDACIS
CVSoFRATRESßFILII« EIVS o
MEMORIAE - GRATIAM - POSVERVNT

Z. 1 nie fa[t]i.

47. Fragment aus weissem Marmor, gef. zu Küstendsche in
der Tartaren-Unterstadt; jetzt im Museum zu Bukarest. H. 035,
br. 0-25, d. 015.

com V C E NE A Q_V
U F 1L 1 A PATRI
PRESB AC TI
5 WVLVMPOSV1
*? pry MEMORIAM
J*i ESTRAM ME
(SVPERSTAN
Vc-M DPI

[Z. 4 ist wohl eine Form von presbyter zu ergänzen, die Schrift
weist auf das 5. oder 6. Jahrhundert hin. Z. 8. 9 superstantem steht
wohl für superstitem. Links scheint wenig zu fehlen. 0. H.]

48. Stele aus gewöhnlichem Sandstein, gef. im Trajanswall zu
Küstendsche (Kostantza) ; jetzt im Museum zu Bukarest. H. l-40,
loading ...