Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 8.1884

Seite: 44
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1884/0050
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
44

10. Hochroth gefirnisst, 1. 0-082, br, 0-058. Von r. nach 1.
Zweig mit Mispel (?), r. daraufsitzend ein Vogel.

iil Gleichfarbig, l 0-091, b. 0-063, 1. vom in der Mitte an-
gebrachten umrahmten Füllloch schwimmender Delphin in Hochrelief.

Die kyprischen Terracotten sind aus der Sammlung Cesnola
durch Consul Lambertenghi in Herrn von Ormös's Besitz ge-
kommen. Es sind 6 weibliche Idole, das eine thronend mit Kind
im Schoosse, ein Exemplar von dem halborientalischen Typus des
kauernden Knaben (Cesnola Cyprus p. 34) bemaltes Votivpferd
(p. 150, 164) und Taube; 3 archaische Köpfe (vgl. p. 123, 141,
145, 207) ein hübscher Panisken- und ein Epheben-(Apollo-)kopf mit
Lorbeerkranz (p. 344 ff.), ein feines Frauenköpfchen mit hoher Krone
(p. 106); endlich 19 kleinere Vasen, meist von gelbweissem Thon
mit dunkelbrauner (auch rother und grüner) geometrischer Decora-
tion, wenige hcllrothe und schwarze (vgl. p. 102, 275, 405, Tf. XVIII).
Darunter befindet sich auch ein grosser Henkel mit dem Stempel:

EniAWAEißo im 'Avatißo-

yaoysmihoi üXou ZuiV0{-

oy ou

unvollständig bei Dumont Inscr. cerain. de Grece S. 81 unter den
rhodischen Inschriften.

Inschriften.

A. UiiedieHo.

Aus Sarmizetjeliisa, im Museum zu Deva, wenn nichts
Anderes angegeben.

Auf Marmor:

1. Aus sechs Bruchstücken fast ganz zusammengesetzte Mar-
mortafel. H. 0 71, B. 0 90, D. 0 04, das 0-41 h., 0 69 b. Schriftfcld
von einfachem Rahmen umgeben, der r., wohl bei späterer Verwen-
dung, zum Theil weggemeiüselt ist.

D E A Brtä q l N a E

M COM QWiNTVS ■ E Q_P
PONET • Q^CoL ET ANTO
N1A VALENTINA ■ Fl"
5 PRO SALVTE ClaV min
A E VAi ENTINAE ■

Die 7. Zeile in viel kleinerer Schrift auf dem Kähmen.
loading ...